Meldung einer freien Stelle

Zum letzten Mal aktualisiert am

Jeder Arbeitgeber, der Personal einstellen möchte, muss die freie(n) Stelle(n) bei der ADEM melden.

Die Meldung einer freien Stelle dauert nicht lange und bietet Hilfe und effiziente Unterstützung bei der Suche nach Arbeitskräften. Ein ganzes Team von Beratern steht dem Arbeitgeber je nach Tätigkeitsbereich (Industrie, Bauwesen, Finanzwesen, Handwerk, Reinigungswesen, Handel, Hotel- und Gastronomiegewerbe, IT, Zeitarbeit, Gesundheitswesen usw.) mit Rat und Tat zur Seite.

Zielgruppe

Jeder Arbeitgeber, der einen Arbeitnehmer einstellen möchte, muss die freie Stelle bei der ADEM melden. Bei der gesuchten Person kann es sich um folgende handeln:

  • Arbeitnehmer;
  • Selbstständiger;
  • Arbeitnehmer aus Drittstaaten;
  • behinderte oder in der Wiedereingliederung befindliche Arbeitnehmer.

Vorgehensweise und Details

Meldung einer freien Stelle

Jeder Arbeitgeber, der Personal einstellen möchte, muss die freie(n) Stelle(n) der ADEM melden (siehe „Online-Dienste und Formulare“). Diese Meldung muss mindestens 3 Werktage vor der Veröffentlichung der entsprechenden Stellenanzeige in der Presse oder einem sonstigen Kommunikationsmedium erfolgen.

Nach Eingang der Stellenmeldung schickt die ADEM dem Arbeitgeber per E-Mail eine Empfangsbestätigung mit dem Namen des Arbeitgeber-Beraters, der für Fragen bezüglich der Einstellung zur Verfügung steht.

Das Stellenangebot ist 2 Monate lang gültig. Nach Ablauf dieser Zeit wird das Angebot automatisch geschlossen. Hat der Arbeitgeber keinen geeigneten Bewerber gefunden und möchte daher das Stellenangebot verlängern, muss er sich an den Arbeitgeber-Service (Service employeurs) der ADEM wenden.

Im Rahmen der Meldung einer freien Stelle bei der ADEM können Unternehmen, die ihre Suche nach Bewerbern ausweiten möchten, ihr Angebot über EURES, das europäische Portal zur beruflichen Mobilität, verbreiten lassen.

Einstellung eines Arbeitnehmers aus einem Drittstaat

Jeder Arbeitgeber, der einen Arbeitnehmer aus einem Drittstaat einstellen möchte, muss zwingend:

  • die freie Stelle bei der ADEM melden; und
  • eine Bescheinigung für diese Stelle beantragen, die ihn dazu berechtigt, einen Arbeitnehmer aus einem Drittstaat einzustellen.

Die Bescheinigung kann wie folgt beantragt werden:

  • direkt bei der Meldung der freien Stelle; oder
  • zu einem späteren Zeitpunkt während der gesamten Gültigkeitsdauer des Stellenangebots (2 Monate, außer bei vorzeitiger Schließung des Angebots oder bei einem Antrag auf Verlängerung).

In diesem Fall ist die Abteilung für Drittstaatsangehörige (Cellule ressortissant de pays tiers) des Arbeitgeber-Service der ADEM per E-Mail zu kontaktieren: info.moe@adem.etat.lu

Es wird keine Bescheinigung für ein geschlossenes Stellenangebot ausgestellt.

Für den Erhalt einer Bescheinigung gibt es 2 mögliche Fälle:

Fall 1: Beantragung einer Bescheinigung für einen Beruf mit starkem Arbeitskräftemangel

Bezieht sich die gemeldete Stelle auf einen Beruf, der in der jährlich von der ADEM veröffentlichten Liste der Mangelberufe steht, wird die Bescheinigung dem Arbeitgeber innerhalb von 5 Werktagen nach Erhalt der Empfangsbestätigung des entsprechenden Antrags ausgestellt.

Fall 2: Beantragung einer Bescheinigung für einen Beruf ohne starken Arbeitskräftemangel

Bezieht sich die gemeldete Stelle nicht auf einen Beruf in der Liste der Mangelberufe, hat die ADEM 7 Werktage ab der Empfangsbestätigung des Antrags auf Erhalt einer Bescheinigung Zeit, um zu prüfen, ob gemeldete Arbeitsuchende für die entsprechende Stelle zur Verfügung stehen.

Stellt die ADEM nach Ablauf dieses Zeitraums fest, dass dem Arbeitgeber kein Arbeitsuchender vorgeschlagen werden kann, der das für die gemeldete Stelle erforderliche Profil erfüllt, stellt die ADEM dem Arbeitgeber die Bescheinigung binnen 5 Werktagen aus.

Kommt die ADEM zu dem Ergebnis, dass dem Arbeitgeber ein oder mehrere Arbeitsuchende vorgeschlagen werden können, hat sie weitere 15 Werktage Zeit, um dem Arbeitgeber dem Suchprofil entsprechende Arbeitsuchende vorzuschlagen.

Nach Zusendung des letzten Vermittlungsvorschlags wird die ADEM dem Arbeitgeber mitteilen, dass er einen Monat Zeit hat, um Feedback zu den vorgeschlagenen Arbeitsuchenden zu geben.

  1. Wenn der Arbeitgeber seiner Pflicht zur Abgabe einer begründeten Erklärung für die Ablehnung des Arbeitsuchenden nachgekommen ist und die ADEM nach Ablauf dieser neuen Frist feststellt, dass sie ihm keinen Arbeitsuchenden vorschlagen kann, der das erforderliche Profil für die gemeldete Stelle erfüllt, wird sie die Bescheinigung innerhalb von 10 Werktagen ausstellen.
  2. Wenn der Arbeitgeber dieser Verpflichtung nicht nachkommt oder die ADEM feststellt, dass ein Arbeitsuchender, der das erforderliche Profil für die gemeldete Stelle erfüllt, vorgeschlagen wurde, wird sie den Antrag auf Erhalt einer Bescheinigung binnen 10 Werktagen ablehnen.

Die Gültigkeitsdauer der Bescheinigung beträgt 3 Monate und kann nicht verlängert werden.

Einstellung von Arbeitnehmern mit einer Behinderung oder in einer Wiedereingliederungsmaßnahme

Jeder Arbeitgeber des Privatsektors, der mindestens 25 Arbeitnehmer beschäftigt, ist verpflichtet, mindestens einen Vollzeitarbeitnehmer einzustellen, der als behinderter Arbeitnehmer anerkannt ist. Diese Quote steigt bei Arbeitgebern mit mindestens 50 Beschäftigten auf 2 % der Belegschaft und bei Arbeitgebern mit mindestens 300 Beschäftigten auf 4 % der Belegschaft.

Arbeitgeber, die mehr als die vorgeschriebene Anzahl an behinderten Arbeitnehmern beschäftigen, gelangen für diese Arbeitnehmer in den Genuss einer Befreiung des Arbeitgeberanteils an den Sozialversicherungsbeiträgen.

Unter bestimmten Bedingungen können Arbeitgeber, die einen behinderten Arbeitnehmer einstellen, in den Genuss einer Beteiligung an den Lohnkosten oder eines Zuschusses für die Einrichtung des Arbeitsplatzes gelangen.

Bewerbervorschläge der ADEM

Die Angebote, mit Ausnahme der Maßnahmen der ADEM wie zum Beispiel die Berufseinführungsverträge oder die Wiedereingliederungsverträge, werden anonymisiert an folgenden Stellen veröffentlicht:

  • an den Informationssäulen der ADEM; und
  • auf dem JobBoard des Beschäftigungsportals.

Das JobBoard ist eine interaktive Online-Plattform, die Arbeitsuchende und Arbeitgeber in Luxemburg zusammenbringt. Sie steht jeder Person offen, die auf der Suche nach einer Arbeit ist (ob sie bei der ADEM gemeldet ist oder nicht).

Unternehmen, die über das JobBoard eine freie Stelle bei der ADEM melden, haben die Wahl zwischen: 

  • einer eingeschränkten Verbreitung (den bei der ADEM gemeldeten Arbeitsuchenden vorbehalten und mit Vorauswahl durch einen Berater); und
  • einer öffentlichen Verbreitung für eine größere Reichweite (für alle Arbeitsuchenden, unabhängig davon, ob sie bei der ADEM gemeldet sind oder nicht).

Wenn die ADEM einen dem Anforderungsprofil des Arbeitgebers entsprechenden Bewerber in ihrer Kartei hat, schickt sie:

  • dem Arbeitsuchenden eine Meldeaufforderung (carte d'assignation), in der er aufgefordert wird, sich mit dem Arbeitgeber gemäß den von diesem festgelegten Modalitäten in Verbindung zu setzen;
  • dem Arbeitgeber einen Bewerbervorschlag.

Unabhängig von seiner Entscheidung (Einstellung oder Ablehnung des Bewerbers) muss der Arbeitgeber der ADEM den ordnungsgemäß ausgefüllten Bewerbervorschlag unter Angabe seiner Beweggründe zurückschicken.

Online-Dienste und Formulare

Zuständige Kontaktstellen

Arbeitgeber-Service

Verwandte Vorgänge und Links

Vorgänge

Ermittlung des Personalbedarfs Anmeldung des Arbeitgebers Recht auf vorrangige Wiedereinstellung

Links

Weitere Informationen

Rechtsgrundlagen

  • Code du travail, Livre V, Titre VI, Chapitre II
  • Loi modifiée du 12 février 1999

    portant diverses mesures en faveur de l'emploi des jeunes

  • Loi du 18 janvier 2012

    1. portant création de l'Agence pour le développement de l'emploi; 2. modifiant - le Code du travail; - la loi modifiée du 22 juin 1963 fixant le régime des traitements des fonctionnaires de l'Etat; - la loi modifiée du 30 juin 1976 portant 1. création d'un fonds pour l'emploi; 2. réglementation de l'octroi des indemnités de chômage complet; - la loi modifiée du 29 août 2008 sur la libre circulation des personnes et l'immigration; 3. abrogeant la loi modifiée du 21 février 1976 concernant l'organisation et le fonctionnement de l'Administration de l'emploi et portant création d'une Commission nationale de l'emploi

Ihre Meinung interessiert uns

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu dieser Seite mit. Lassen Sie uns wissen, was wir verbessern können. Sie erhalten keine Antwort auf Ihr Feedback. Für spezifische Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Mit Stern gekennzeichnete Felder (*) sind Pflichtfelder.

Haben Sie gefunden, wonach Sie gesucht haben?*
Wie bewerten Sie diese Seite?*
Sehr schlecht
Sehr gut

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar und helfen Sie uns, diese Seite zu verbessern. Bitte geben Sie keine personenbezogenen Daten an, wie zum Beispiel Ihre E-Mail-Adresse, Ihren Namen oder Ihre Telefonnummer.

0/1000

Bitte bewerten Sie diese Seite

Ihr Feedback wurde erfolgreich gesendet!

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wenn Sie Hilfe benötigen oder Fragen haben, verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Möchten Sie zur Vereinfachung der digitalen öffentlichen Dienstleistungen beitragen und Ihre Ideen und Anregungen einreichen?

Besuchen Sie die Website Zesumme Vereinfachen, die Online-Beteiligungsplattform zur Verwaltungsvereinfachung in Luxemburg.

Zusammen vereinfachen

Es ist ein Fehler aufgetreten

Hoppla! Irgendwo ist ein Fehler aufgetreten.