Waffenschein

Zum letzten Mal aktualisiert am

Um eine Waffe zu erwerben oder in Ihrem Haushalt zu besitzen, müssen Sie einen Waffenschein beantragen.

Für den Kauf einer Waffe, den Besitz einer Waffe oder die Nutzung in der Freizeit (Schießsport, Jagd) ist eine Genehmigung des Ministers der Justiz erforderlich.

Dies betrifft in der Regel Jäger und Sportschützen, aber auch Sammler und Erben von Waffen.

Ein Waffenschein kann jederzeit widerrufen werden und ist alle 5 Jahre über einen Antrag zu verlängern. Wenn zu befürchten ist, dass die antragstellende Person eine Gefahr für sich selbst, für andere oder für die öffentliche Sicherheit und Ordnung darstellt, kann der Waffenschein verweigert werden.

Zielgruppe

Jede in Luxemburg ansässige Person, die eine Feuerwaffe besitzen möchte, muss beim Ministerium der Justiz eine Genehmigung beantragen. Gewisse Ausnahmen gelten lediglich in Bezug auf antike Waffen. Für den Besitz von Waffen werden häufig folgende Gründe angeführt: Schießsport, Jagd, Sammlung und Erbschaft.

Neben den üblichen Gründen für den Besitz und das Führen einer Waffe können Waffen auch aus besonderen Gründen erworben werden, wie zum Beispiel Hundedressur, Leichtathletikwettkämpfe (Startpistole), Sporttauchen (Messer) usw.

Minderjährige können einen Sport- oder Jagdwaffenschein erhalten, sofern unter anderem eine schriftliche Zustimmung der Eltern vorliegt (siehe „Online-Dienste und Formulare“). Vor Vollendung des 14. Lebensjahres kann jedoch grundsätzlich kein Waffenschein erteilt werden.

Ab 14 Jahren kann eine Genehmigung zum Führen von Sportwaffen für Nichtfeuerwaffen ausgestellt werden. Ab 16 Jahren kann eine – auf Langwaffen (arme à feu d'épaule) begrenzte – Genehmigung zum Führen von Sportwaffen für Feuerwaffen erteilt werden. Ab 17 Jahren kann Minderjährigen, die einen gültigen Jagdschein besitzen, eine Genehmigung zum Führen von Jagdwaffen erteilt werden. Einen Waffenkaufschein dürfen Minderjährige grundsätzlich nicht erhalten.

Minderjährige können den Jagd- oder Schießsport demnach in Anwesenheit und unter der Verantwortung des Vaters oder der Mutter (Erziehungsberechtigte) oder einer volljährigen Person ausüben, die zu dem Zeitpunkt mindestens 2 Jahre den gleichen Typ von Waffenschein besitzt wie der Minderjährige (Sport- oder Jagdwaffenschein).

Voraussetzungen

Aus Gründen der Vorsicht müssen alle antragstellenden Personen ihren Antrag stichhaltig begründen. Diese Begründung darf kein Element beinhalten, das einer Erteilung der beantragten Genehmigung entgegensteht.

Die Genehmigung kann insbesondere dann verweigert werden, wenn zu befürchten ist, dass die antragstellende Person aufgrund ihres Verhaltens, ihres Geisteszustands oder ihrer Vergangenheit eine Gefahr für sich selbst, für andere oder für die öffentliche Sicherheit und Ordnung darstellt.

Im Vorfeld zu erledigende Schritte

Jäger können erst nach Erteilung eines Jagdscheins für das laufende Jagdjahr einen Jagdwaffenschein erhalten.

Sportschützen müssen dem Antrag auf Erteilung eines Waffenscheins eine Kopie des Mitgliedsausweises des Schützenvereins oder der Verbandslizenz für das laufende Jahr beilegen.

Sammler wiederum müssen ihr allgemeines Sammelgebiet angeben und dieses anschließend auch einhalten.

Kosten

Höhe der Gebühren

Für die erste Ausstellung oder die Verlängerung eines Waffenscheins ist eine Verwaltungsgebühr (taxe de chancellerie) in Höhe von 75 Euro zu bezahlen.

Für die Änderung eines Waffenscheins (Beispiel: Hinzufügen von Waffen) ist eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 50 Euro zu bezahlen.

Zahlungsmodalitäten

Die Zahlung der Gebühr erfolgt durch Einzahlung oder Überweisung des fälligen Betrags auf das Konto BCEELULL LU36 0019 5955 4436 2000 des Amts für Geldbußen und Einziehungen (Bureau des amendes et recouvrements) der Einregistrierungs-, Domänen- und Mehrwertsteuerverwaltung (Administration de l’enregistrement, des domaines et de la TVA). Die genauen Angaben zum Verwendungszweck sind dem jeweiligen Antragsformular zu entnehmen.

Jedem Antrag ist der Einzahlungs- oder Überweisungsbeleg (Lastschriftanzeige) beizufügen.

Vorgehensweise und Details

Antragsbegründung

Die Genehmigung für den Kauf, den Besitz und das Führen von Waffen und Munition erteilt der Minister der Justiz oder dessen Beauftragter.

Inhaber eines gültigen Jagdscheins benötigen für den Kauf und das Führen eines Jagdmessers keine Genehmigung. Inhaber eines Waffenscheins benötigen für den Kauf von Munition keine Genehmigung, wenn diese Munition zu den genehmigten Waffen passt.

Erster Antrag auf Erteilung eines Waffenscheins

Ein erster Antrag auf Erteilung eines Waffenscheins durch das Ministerium muss gestellt werden, wenn – aus gerechtfertigten Gründen – erstmals eine Waffe gekauft wird.

Dieser Antrag wird zwecks Überprüfung der Ehrenhaftigkeit an die für den Wohnort der antragstellenden Person zuständige Polizeidienststelle weitergeleitet. Gegebenenfalls können bei der Generalstaatsanwaltschaft zusätzliche Informationen eingeholt werden.

Belege

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • 2 Passbilder (nicht älter als 6 Monate) ohne Kratzer, Löcher, Knicke, farbig, Format 35 x 45 mm, frontal aufgenommen und zentriert, ohne Kopfbedeckung (Hut, Mütze u. Ä.), die Augen vollständig sichtbar, auf hellem, neutralem Hintergrund, von einem Berufsfotografen aufgenommen;
  • Kopie des Personalausweises der antragstellenden Person;
  • Zahlungsnachweis (Lastschriftanzeige);
  • Für Jäger eine Kopie des Jagdscheins für das laufende Jagdjahr;
  • Für Sportschützen eine Kopie des Mitgliedsausweises des Schützenvereins oder der Verbandslizenz für das laufende Jahr.

Gültigkeitsdauer von Waffenscheinen

Waffenscheine sind 5 Jahre gültig und anschließend auf Antrag verlängerbar.

Die erteilten Waffenscheine können jederzeit widerrufen werden.

Verlängerung des Waffenscheins

Alle 5 Jahre erhalten Waffenscheininhaber etwa 6 Wochen vor Ablauf des betreffenden Scheins vom Minister der Justiz automatisch per Post eine Aufforderung, ihren Schein zu verlängern.

Die spezifischen Formulare für die entsprechenden Fälle stehen auch online zur Verfügung, falls die ursprüngliche Aufforderung zur Verlängerung nicht mehr auffindbar ist oder die Verlängerung mehr als 6 Wochen vor Ablauf beantragt wird.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • der Zahlungsnachweis (Lastschriftanzeige);
  • für Jäger: eine Kopie des Jagdscheins für das laufende Jagdjahr;
  • für Sportschützen: eine Kopie des Mitgliedsausweises eines Schützenvereins oder der Verbandslizenz für das laufende Jahr.

Transport von Waffen und Munition

Genehmigungspflichtige Waffen müssen beim Transport entladen und derart verpackt sein, dass nichts darauf hindeutet, dass es sich um eine Waffe handelt.

Eintragung einer neuen Waffe

Personen, die bereits einen Waffenschein besitzen und eine zusätzliche Feuerwaffe erwerben oder erhalten (Kauf, Leihgabe, Schenkung usw.), müssen diese ebenfalls im Vorfeld eintragen lassen.

Der Eintragungsantrag erfolgt über ein Formular, das Angaben über die Identität und die Adressdaten der antragstellenden Person enthält, sowie die Waffendaten, die Gründe, welche die Übernahme der Waffe rechtfertigen, und Angaben über die Identität des Verkäufers oder Verleihers der Waffe.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • die alte Genehmigung zum Führen bzw. zum Besitz einer Waffe im Original;
  • der Zahlungsnachweis für die Gebühr (Lastschriftanzeige).

Online-Dienste und Formulare

Zuständige Kontaktstellen

Abteilung für Waffen und Wachdienste

  • Ministerium der Justiz Abteilung für Waffen und Wachdienste

    Adresse:
    13, rue Erasme L-1468 Luxemburg Luxemburg
    Geschlossen ⋅ Öffnet morgen um 8.30 Uhr
    Montag:
    8.30 bis 11.30 Uhr, 14.30 bis 16.00 Uhr
    Dienstag:
    8.30 bis 11.30 Uhr, 14.30 bis 16.00 Uhr
    Mittwoch:
    8.30 bis 11.30 Uhr, 14.30 bis 16.00 Uhr
    Donnerstag:
    8.30 bis 11.30 Uhr, 14.30 bis 16.00 Uhr
    Freitag:
    8.30 bis 11.30 Uhr, 14.30 bis 16.00 Uhr
    Samstag:
    Geschlossen
    Sonntag:
    Geschlossen
    Montags bis freitags von 08.30 bis 11.30 und von 14.30 bis 16.00 (spezielle Öffnungszeiten während der Weihnachtszeit und Sommerferien)

Verwandte Vorgänge und Links

Vorgänge

Links

Weitere Informationen

Armes prohibées

sur le site du ministère de la Justice

Rechtsgrundlagen

Ihre Meinung interessiert uns

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu dieser Seite mit. Lassen Sie uns wissen, was wir verbessern können. Sie erhalten keine Antwort auf Ihr Feedback. Für spezifische Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Mit Stern gekennzeichnete Felder (*) sind Pflichtfelder.

Haben Sie gefunden, wonach Sie gesucht haben?*
Wie bewerten Sie diese Seite?*
Sehr schlecht
Sehr gut

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar und helfen Sie uns, diese Seite zu verbessern. Bitte geben Sie keine personenbezogenen Daten an, wie zum Beispiel Ihre E-Mail-Adresse, Ihren Namen oder Ihre Telefonnummer.

0/1000

Bitte bewerten Sie diese Seite

Ihr Feedback wurde erfolgreich gesendet!

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wenn Sie Hilfe benötigen oder Fragen haben, verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Möchten Sie zur Vereinfachung der digitalen öffentlichen Dienstleistungen beitragen und Ihre Ideen und Anregungen einreichen?

Besuchen Sie die Website Zesumme Vereinfachen, die Online-Beteiligungsplattform zur Verwaltungsvereinfachung in Luxemburg.

Zusammen vereinfachen

Es ist ein Fehler aufgetreten

Hoppla! Irgendwo ist ein Fehler aufgetreten.