Einen Aufnahme- und Eingliederungsvertrag mit dem luxemburgischen Staat schließen

Beim Aufnahme- und Eingliederungsvertrag (Contrat d’accueil et d’intégration - CAI) handelt es sich um einen Vertrag zur Förderung der Eingliederung und Mitwirkung von Ausländern am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Leben in Luxemburg. Der Vertrag wird zwischen dem Ministerium für Familie, Integration und die Großregion und dem Ausländer, der die Maßnahmen des CAI in Anspruch nehmen will, geschlossen. Der Vertrag ist unverbindlich und gilt für eine Höchstdauer von 2 Jahren.

Ausländer, die diesen Vertrag eingehen, können insbesondere Sprachkurse zu ermäßigten Gebühren und kostenlose Kurse in Staatsbürgerkunde besuchen, um so ihre Eingliederung zu erleichtern. Der CAI stellt einen Vorteil für Staatsangehörige aus Drittstaaten dar, die eine langfristige Aufenthaltserlaubnis anstreben. Im Gegenzug müssen diese entsprechend ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten ihren Lebensunterhalt bestreiten und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Der Aufnahme- und Eingliederungsvertrag ermöglicht es dem unterzeichnenden Anwärter, eine Freistellung von einem der Kurse „Vivre ensemble au Grand-Duché de Luxembourg“ zu erhalten, die im Rahmen des Erwerbs der luxemburgischen Staatsangehörigkeit durch Option verlangt werden.

Zielgruppe

Der Aufnahme- und Eingliederungsvertrag richtet sich an ausländische Staatsangehörige (aus EU- oder Drittstaaten), die:

  • älter als 16 Jahre sind;
  • nicht die luxemburgische Staatsangehörigkeit besitzen;
  • sich ordnungsgemäß in Luxemburg aufhalten und dort dauerhaft bleiben wollen.

Der Vertrag betrifft sowohl Neuankömmlinge als auch Personen, die seit mehreren Jahren in Luxemburg niedergelassen sind.

Der Aufnahme- und Eingliederungsvertrag ermöglicht es dem unterzeichnenden Anwärter, eine Freistellung von einem der Kurse „Vivre ensemble au Grand-Duché de Luxembourg“ zu erhalten, die im Rahmen des Erwerbs der luxemburgischen Staatsangehörigkeit durch Option verlangt werden.

Vorgehensweise und Details

Das OLAI kontaktieren

Wer einen CAI mit dem luxemburgischen Staat schließen will, muss sich mit dem Luxemburger Aufnahme- und Integrationsamt (OLAI) in Verbindung setzen, um einen Termin für ein Informations- und Beratungsgespräch zu vereinbaren.

Die Terminvereinbarung kann telefonisch (247-85785) oder per E-Mail erfolgen. Dabei sind folgende Informationen mitzuteilen:

  • Name und Vorname;
  • Sozialversicherungsnummer;
  • Telefonnummer;
  • E-Mail-Adresse oder Postanschrift;
  • Sprache, in der die Informationen zum Vertrag gewünscht werden.

Bei der Terminvereinbarung ist auch anzugeben, ob für das Informationsgespräch ein Dolmetscher erforderlich ist.

Informationsgespräch

Am Tag des Informationsgesprächs muss der Interessent den Nachweis für seinen rechtmäßigen Aufenthalt in Luxemburg (Aufenthaltstitel, Aufenthaltskarte usw.) vorlegen.

Während dieses 1,5-stündigen Gesprächs soll der Kandidat über die Bestimmungen des Vertrags informiert werden, einschließlich:

  • einer allgemeinen Präsentation des Verwaltungsvertrags durch einen Verwaltungsbeauftragten des OLAI;
  • eines Fragebogens über die soziale, familiäre und berufliche Situation des Ausländers;
  • einer sprachlichen Einstufung, um das sprachliche Profil des Kandidaten bestimmen zu können;
  • einer Zuweisung des Kandidaten in einen Sprachkurs entsprechend seinen Fähigkeiten sowie persönlichen und beruflichen Bedürfnissen;
  • einer allgemeinen Beratung des Kandidaten und Vereinbarung eines Gesprächstermins bei einem Sozialarbeiter, sollte dies erforderlich sein;
  • eines Dokuments mit Angabe der Termine und Orte, wann bzw. wo die Leistungen vom Kandidaten zu erbringen sind.

Der Vertrag kann im Anschluss an das Informationsgespräch unterzeichnet werden.

Nach Unterzeichnung des Vertrags kann der ausländische Mitbürger die Kurse für sprachliche Weiterbildung und Kurse für Staatsbürgerkunde besuchen und an den Orientierungstagen teilnehmen, die seine Eingliederung erleichtern sollen.

Sprachkurse

Ein Kandidat, der einen Aufnahme- und Eingliederungsvertrag mit dem luxemburgischen Staat geschlossen hat, kann an Sprachkursen zu ermäßigten Gebühren teilnehmen, die es ihm ermöglichen, das Basisniveau (A.1.1. des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen) in wenigstens einer der drei Verwaltungssprachen Luxemburgs (Deutsch, Französisch, Luxemburgisch) zu erreichen. Er kann ferner an Kursen für Alphabetisierung bzw. zur Behebung von Lese- und Schreibschwächen teilnehmen.

Besitzt der Kandidat bereits Niveau A.1.1. in Deutsch, Französisch oder Luxemburgisch, kann er seine Kenntnisse in einer der drei Sprachen vertiefen oder die Sprache wählen, in der er das Basisniveau noch nicht erreicht hat.

Diese Kurse werden unter der Federführung des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend erteilt, und der Kandidat kann unter den vereinbarten Kursen wählen, die von den Gemeinden, den Vereinigungen, Gymnasien und dem Nationalen Spracheninstitut (Institut national des langues - INL) angeboten werden.

Die nach Abschluss der Kurse erworbenen Kenntnisse werden mithilfe eines Zeugnisses bewertet, das von der Ausbildungseinrichtung ausgestellt wird.

Für die Kurse besteht Anwesenheitspflicht, deren Einhaltung durch eine Teilnahmebescheinigung der Ausbildungseinrichtung nachgewiesen wird.

Kurse in Staatsbürgerkunde

Diese kostenlosen Kurse werden vom OLAI und dem Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend sowie in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und den Gymnasien organisiert.

Ziel dieses Kurses ist es, den Kandidaten mit den luxemburgischen Institutionen und den Grundvoraussetzungen für das Zusammenleben in Luxemburg vertraut zu machen.

Der Kurs dauert mindestens 6 Stunden und verteilt sich auf mehrere Veranstaltungen. Er wird zumindest in deutscher, englischer, französischer, luxemburgischer und portugiesischer Sprache abgehalten.

Kandidaten können sich bei den Gemeinden und Gymnasien für diese Kurse anmelden.

Die Abteilung für Erwachsenenbildung (Service de la formation des adultes) stellt dem Kandidaten eine Teilnahmebescheinigung für den Kurs in Staatsbürgerkunde aus.

Personen, die den Staatsbürgerkundekurs im Rahmen des Aufnahme- und Eingliederungsvertrags besuchen, sind vom Besuch des Moduls „L’histoire du Grand-Duché de Luxembourg et l’intégration européenne“ des im Rahmen des Erwerbs der luxemburgischen Staatsangehörigkeit erforderlichen Kurses „Vivre ensemble au Grand-Duché de Luxembourg“ befreit.

Die Orientierungstage

Die Orientierungstage können kostenlos besucht werden, dauern einen halben Tag und werden mindestens zweimal jährlich organisiert.

Der unterzeichnete Kandidat muss an diesen Veranstaltungen teilnehmen, bei denen:

  • er die für die Bürger relevanten Behördengänge, die ihm die Eingliederung in Luxemburg erleichtern können, besser kennenlernt;
  • er an Ausstellungs- und Informationsständen über den Zugang zu den Dienstleistungen der staatlichen Stellen informiert wird;
  • die Vertreter des öffentlichen Dienstes, des Privatsektors und der Zivilgesellschaft Exposés für ihn bereithalten.

Die Anwesenheit des Kandidaten bei diesen Veranstaltungen wird durch eine Bescheinigung des OLAI bestätigt.

Ende des Aufnahme- und Eingliederungsvertrags

Nach Ablauf des Vertrags prüft das OLAI, ob der Unterzeichnete alle eingegangenen Verpflichtungen erfüllt hat.

Der Vertrag gilt als erfüllt, sobald die vereinbarten Leistungen innerhalb von 2 Jahren ab Inkrafttreten des Vertrages vom Unterzeichneten erbracht wurden.

Kann der Unterzeichnete während der Laufzeit des Vertrages aus einem triftigen Grund, den das OLAI anerkennt, die verschiedenen Leistungen nicht erbringen, kann er einen neuen Vertrag mit dem OLAI schließen, wobei dieser 2. Vertrag jedoch nur die Bestätigung der Leistung(en) betrifft, die im Rahmen des 1. Vertrags nicht erfüllt wurde(n).

Formulare/Online-Dienste

Liste des observations sur les titres de séjour pour ressortissants de pays tiers

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Zuständige Kontaktstellen

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Zum letzten Mal aktualisiert am