Lohnpfändung

Vor mehr als 5 Jahren aktualisiert

Die Vergütung bildet die direkte Gegenleistung für die vom Arbeitnehmer für Rechnung seines Arbeitgebers ausgeführte Arbeit.

Der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer in der Regel seinen gesamten Lohn am Ende des Monats zahlen und ihm eine Lohnabrechnung zukommen lassen, auf der u. a. der Berechnungsmodus des Lohns angegeben ist.

Das Friedensgericht kann den Arbeitgeber jedoch dazu veranlassen, eine Lohnpfändung vorzunehmen, d. h. ihn auffordern, einen bestimmten Betrag von der Vergütung des Arbeitnehmers abzuziehen und an dessen Gläubiger zu zahlen, um seine Schulden zu begleichen.

Zielgruppe

Im Rahmen einer Lohnpfändung sind folgende Personen betroffen:

  • der die Pfändung veranlassende Gläubiger (Pfändungsgläubiger), d. h. die Person, gegenüber welcher der Arbeitnehmer Schulden hat und die das Pfändungsverfahren anstrengt;
  • der Arbeitgeber (Drittschuldner), d. h. die Person, durch die die Pfändung ausgeführt wird;
  • der Arbeitnehmer (Pfändungsschuldner), d. h. derjenige, der eine Schuld gegenüber einem Dritten besitzt und auf dessen Lohn eine Lohnpfändung vorgenommen wird;

Im Vorfeld zu erledigende Schritte

Um eine Lohnpfändung vornehmen zu können, muss das Friedensgericht dem Antrag auf Lohnpfändung eines Gläubigers (Pfändungsgläubiger) gegen einen Arbeitnehmer (Pfändungsschuldner) stattgegeben haben.

Zudem kann die Pfändung nur vorgenommen werden, wenn ein Arbeitsvertrag vorliegt, der das Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber (Drittschuldner) und dem Arbeitnehmer (Pfändungsschuldner) besiegelt.

Vorgehensweise und Details

Vollstreckung der Lohnpfändung

Die Lohnpfändung ist das Verfahren, durch welches ein Gläubiger einen gesetzlich begrenzten Anteil des Lohns des Arbeitnehmers, der seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt, beim Arbeitgeber sperren lässt.

Wenn eine Lohnpfändung vorgenommen werden muss, wird dies dem Arbeitgeber vom Friedensgericht mitgeteilt.

Während der sogenannten Sicherungsphase, d. h. dem Zeitraum zwischen der Zustellung des Pfändungsbeschlusses an den Arbeitgeber und der gerichtlichen Bestätigung, muss der Arbeitgeber:

  • innerhalb von 8 Tagen nach Zustellung der Pfändungsgenehmigung eine bestätigende Erklärung abgeben, mit welcher dem Richter bestätigt wird, dass es sich bei der besagten Person in der Tat um einen Arbeitnehmer seines Unternehmens handelt, und in welcher Folgendes anzugeben ist:
    • der monatliche Nettobetrag der gezahlten Vergütung;
    • die möglicherweise bereits bestehenden Lohnabtretungen;
  • den Betrag der gepfändeten Forderungen von der Nettovergütung des Arbeitnehmers einbehalten;
  • diese gepfändeten Forderungen aufbewahren, bis der Überweisungsbeschluss ergeht.

Nach dem Überweisungsbeschluss, d. h. nachdem der Richter bestätigt hat, dass der Arbeitnehmer dem Gläubiger die geforderten Beträge schuldet, muss der Arbeitgeber:

  • weiterhin die gepfändeten Forderungen vom Lohn des Arbeitnehmers einbehalten;
  • sie bis zur vollständigen Begleichung der Schuld an den Pfändungsgläubiger weiterleiten.

Arbeitet der Arbeitnehmer nicht mehr für ihn, muss der Arbeitgeber dem Gericht innerhalb von 8 Tagen nach Zustellung des Pfändungsbeschlusses eine negative Erklärung zukommen lassen.

Ein Arbeitgeber, der dem Gericht keinerlei Erklärung zukommen lässt und/oder die gesetzlichen Einbehaltungen nicht vornimmt, kann vorbehaltlos als Schuldner des Betrags der Forderung verurteilt werden.

Berechnung des pfändbaren Teils des Lohns 

Der pfändbare Teil des Lohns wird auf der Grundlage des monatlichen Nettolohns berechnet und in 5 Stufen eingeteilt. Für jede Stufe ist per Gesetz eine Pfändungsgrenze festgelegt, welche Grenzen der nachstehenden Tabelle zu entnehmen sind:

Stufe

Monatliche Grenze der Stufen

Pfändbarer Prozentsatz

1

bis einschließlich 722 Euro

unpfändbar

2.

ab 722,01 Euro bis einschließlich 1.115 Euro

10 %

3

ab 1.115,01 Euro bis einschließlich 1.378 Euro

20 %

4

ab 1.378,01 Euro bis einschließlich 2.296 Euro

25 %

5

ab 2.296,01 Euro

ohne Begrenzung

In der Regel werden die monatlichen Pfandbeträge vom Friedensrichter festgelegt. In der Praxis muss der Arbeitgeber aber in der Lage sein, diese Beträge zu berechnen.

Beispiel: Auf einem monatlichen Nettolohn von 3.000 Euro muss eine Pfändung in Höhe von 4.000 Euro vorgenommen werden.

Um den Betrag der möglichen monatlichen Einbehaltung zu ermitteln, müssen zuerst die einzelnen Tranchen der monatlichen Nettovergütung bestimmt werden, damit anschließend der pfändbare Betrag errechnet werden kann:

Tranche 1: unpfändbar

Tranche 2: (850 – 550) x 10 % = 30 Euro

Tranche 3: (1.050 – 850) x 20 % = 40 Euro

Tranche 4: (1.750 – 1.050) x 25 % = 175 Euro

Tranche 5: (3.000 – 1.750) = 1.250 Euro

Der monatliche Betrag, der entsprechend der Tranchen einbehalten werden kann beträgt: 30 + 40 + 175 + 1.250 = 1.495 Euro

Dieser Betrag wird bis zur vollständigen Begleichung der Schuld jeden Monat von der Vergütung des Arbeitnehmers einbehalten.

Wenn mehrere Pfändungen auf ein und derselben Vergütung vorgenommen werden, wird die Verteilung der Stufen aufgrund der Gesamtheit der gepfändeten Einkünfte ermittelt. Der Friedensrichter bestimmt anschließend die Beträge der vorzunehmenden Pfändungen im Verhältnis zum Betrag der geschuldeten Beträge.

Formulare/Online-Dienste

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Dienst zum Abfragen der MwSt.-Bilanzen auf MyGuichet.lu am Wochenende ab Freitagabend 17.00 Uhr nicht verfügbar.

Die anderen Dienste von MyGuichet.lu sind weiterhin verfügbar.

                    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Saisie-arrêt - modèle de requête

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Dienst zum Abfragen der MwSt.-Bilanzen auf MyGuichet.lu am Wochenende ab Freitagabend 17.00 Uhr nicht verfügbar.

Die anderen Dienste von MyGuichet.lu sind weiterhin verfügbar.

                    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Saisie-arrêt - déclaration affirmative de l'employeur

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Dienst zum Abfragen der MwSt.-Bilanzen auf MyGuichet.lu am Wochenende ab Freitagabend 17.00 Uhr nicht verfügbar.

Die anderen Dienste von MyGuichet.lu sind weiterhin verfügbar.

                    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Saisie-arrêt - déclaration négative de l'employeur

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Zuständige Kontaktstellen

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Zum letzten Mal aktualisiert am