Leistungen für Hinterbliebene beantragen (Unfälle oder Berufskrankheiten, die vor dem 1. Januar 2011 eingetreten sind)

Hat ein vor dem 1. Januar 2011 erlittener Unfall oder eine vor dem 1. Januar 2011 gemeldete Krankheit den Tod des Versicherten herbeigeführt, können der überlebende Ehegatte bzw. eingetragene Lebenspartner sowie die Kinder des Verstorbenen bei der Unfallversicherung (Association d'assurance accident - AAA) einen Antrag auf Leistungen für Hinterbliebene stellen.

Zielgruppe

Folgende Personen haben Anspruch auf Leistungen für Hinterbliebene:

  • der überlebende Ehegatte bzw. eingetragene Lebenspartner;
  • die ehelichen, unehelichen und adoptierten Kinder des Verstorbenen.

Im Vorfeld zu erledigende Schritte

Sowohl der Arbeitsunfall, Wegeunfall oder Schulunfall als auch die Berufskrankheit müssen zuvor mitgeteilt worden sein.

Fristen

Die Anspruchsberechtigten müssen ihren Antrag innerhalb von 3 Jahren nach dem Tod des Versicherten bei der AAA einreichen.

Vorgehensweise und Details

Zuschuss zu den Beerdigungskosten

Folgende Personen können einen Zuschuss zu den Beerdigungskosten beantragen: der überlebende Ehegatte bzw. eingetragene Lebenspartner, der in häuslicher Gemeinschaft mit dem Versicherten gelebt hat, oder – falls der Verstorbene keinen Partner hatte – die Person, die für die Beerdingskosten aufkam.

Diese Entschädigung entspricht einem Fünfzehntel des jährlichen Einkommens des Versicherten, das er vor dem Unfall bzw. der Meldung der Berufskrankheit bezog. Dieser Betrag darf jedoch nicht geringer ausfallen als ein Fünfzehntel des sozialen Mindestlohns.

Gesamtentschädigung

Der überlebende Ehegatte bzw. eingetragene Lebenspartner hat Anspruch auf eine Gesamtentschädigung, wenn der verstorbene Versicherte eine Unfallrente bezog, die einer dauerhaften Minderung der Erwerbsfähigkeit um mindestens 50 % entsprach.

Diese Entschädigung wird nur dann ausgezahlt, wenn der Tod des Versicherten nicht durch den Unfall oder die Berufskrankheit verursacht wurde.

Der Betrag dieser Rente entspricht 42,8 % des bezüglich der Rentenversicherung beitragspflichtigen beruflichen Einkommens, das der Versicherte vor dem Unfall bzw. der Berufskrankheit bezog.

Hinterbliebenenrente

Der Ehegatte bzw. der eingetragene Lebenspartner hat Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente, wenn der Tod des Versicherten durch den Unfall oder die Berufskrankheit verursacht wurde.

Die Hinterbliebenenrente entspricht 42,8 % des bezüglich der Rentenversicherung beitragspflichtigen beruflichen Einkommens, das der Versicherte vor dem Unfall bzw. der Berufskrankheit bezog. Der überlebende Ehegatte bzw. eingetragene Lebenspartner hat bis zu seinem Tod, einer neuen Eheschließung oder der Eintragung einer neuen Lebenspartnerschaft Anspruch auf diese Rente.

Übersteigt die Hinterbliebenenrente zusammen mit dem Gehalt des überlebenden Ehegatten bzw. Lebenspartners die Schwelle, die dem Referenzbetrag gemäß Artikel 222 des Sozialversicherungsgesetzbuchs (Code de la sécurité sociale) entspricht, wird die Hinterbliebenenrente um 30 % des Betrags des persönlichen Einkommens reduziert.

Die Rentenzahlung kann vollständig oder teilweise verweigert werden, wenn die Ehegatten bzw. die eingetragenen Lebenspartner während mindestens 2 Jahren vor dem Unfall freiwillig getrennt gelebt haben und jeder von ihnen seinen eigenen Lebensunterhalt ohne die Unterstützung des jeweils anderen bestritten hat.

Waisenrente

Waisenkinder haben Anspruch auf eine Waisenrente, wenn der Tod des Versicherten durch den Unfall oder die Berufskrankheit verursacht wurde.

Die Waisenrente wird bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs gewährt. Wird das Kind aufgrund eines Studiums daran gehindert, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, wird die Rente bis zur Vollendung des 27. Lebensjahrs gewährt.

Die Hinterbliebenenrente entspricht 21,4 % des bezüglich der Rentenversicherung beitragspflichtigen beruflichen Einkommens, das der verstorbene Versicherte vor dem Unfall bzw. der Berufskrankheit bezog.

Hinweis: Die Gesamtheit der Hinterbliebenenrenten kann 85,6 % des bezüglich der Rentenversicherung beitragspflichtigen beruflichen Einkommens, das der Versicherte vor dem Unfall bzw. der Berufskrankheit bezog, nicht überschreiten. Für den Ehegatten bzw. den eingetragenen Lebenspartner und die Kinder erfolgt die mögliche Reduzierung proportional zu den geschuldeten Renten.

Zahlung der Rente

Der endgültig festgelegte Rentenbetrag wird monatlich im Voraus gezahlt.

Die Rente ist gemäß den für die Gehälter und Pensionen der Staatsbeamten geltenden Modalitäten an den Lebenshaltungskostenindex angepasst.

Die Rente unterliegt nicht den Steuer- und Sozialabgaben.

Beendigung der Rentenzahlung

Die Zahlung der Rente an den Ehegatten bzw. den eingetragenen Lebenspartner wird ab dem Monat eingestellt, der auf die Schließung einer neuen Ehe bzw. die Eintragung einer neuen Partnerschaft folgt.

Die Zahlung der Waisenrente wird ab dem Zeitpunkt eingestellt, zu dem das Waisenkind eine Arbeitsstelle antritt oder das 27. Lebensjahr vollendet hat.

Rechtsmittel

Den Betroffenen stehen mehrere Rechtsmittel zur Verfügung, um ihre Rechte geltend zu machen.

Formulare/Online-Dienste

Antrag auf Leistungen für Hinterbliebene (Arbeitsunfälle, die sich bis zum 31.12.2010 ereignet haben, oder Berufskrankheiten, die bis zum 31.12.2010 gemeldet wurden)

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 1, Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Demande d'une prestation pour survivants (accidents survenus ou maladies professionnelles déclarées jusqu'au 31.12.2010)

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Wichtige Informationen für einen Antrag auf Leistungen für Hinterbliebene (Arbeitsunfälle, die sich bis zum 31.12.2010 ereignet haben, oder Berufskrankheiten, die bis zum 31.12.2010 gemeldet wurden)

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 1, Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Informations importantes pour la demande d'une prestation pour survivants (accidents survenus ou maladies professionnelles déclarées jusqu'au 31.12.2010)

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Zuständige Kontaktstellen

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Zum letzten Mal aktualisiert am