Teilnahme an einem Freiwilligendienst

Zum letzten Mal aktualisiert am 28.11.2019

Ziel des Freiwilligendienstes ist es, Solidarität zwischen jungen Menschen, aktiven Bürgersinn und gegenseitiges Verständnis zu fördern. Freiwilligenprogramme bieten die Möglichkeit, wichtige Lernerfahrungen zu sammeln und neue Einblicke zu gewinnen.

Junge Menschen, die vor Beginn des Freiwilligendienstes das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und nicht mehr schulpflichtig sind, können sich im Rahmen der nichtformalen Bildung für einen begrenzten Zeitraum in Vollzeit in einem gemeinnützigen Projekt in Luxemburg oder im Ausland engagieren.

In Luxemburg gibt es 3 Freiwilligenprogramme, die vom Nationalen Jugendwerk (Service national de la jeunesse - SNJ) koordiniert werden: den Nationalen Freiwilligendienst (Service volontaire national - SVN) (Luxemburg), das Europäische Solidaritätskorps (ESK) (andere europäische Länder) und den Freiwilligendienst in der Entwicklungszusammenarbeit (Service volontaire de coopération - SVC) (Entwicklungsländer). Somit finden die Tätigkeiten je nach Programm in Luxemburg oder im Ausland statt.

Zielgruppe

Der Freiwilligendienst richtet sich an junge Menschen ab 16 Jahren, die sich über einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten in Vollzeit und ohne Unterbrechung in einem gemeinnützigen Projekt engagieren möchten.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme an einem Freiwilligendienst muss der Bewerber die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • nicht mehr schulpflichtig sein;
  • vor Beginn des Freiwilligendienstes das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben;
  • seinen Wohnsitz in Luxemburg haben;
  • eine der 3 Amtssprachen Luxemburgs beherrschen: Luxemburgisch, Französisch oder Deutsch;
  • als Freiwilliger beim SNJ gemeldet sein.

Hinweis: Die Altersbedingungen können je nach Programm unterschiedlich sein.

Vorgehensweise und Details

Freiwilligenprogramme

Der Nationale Freiwilligendienst (SVN)

Der Freiwillige, der zwischen 16 und 30 Jahren alt ist, engagiert sich:

  • in einer Aufnahmestruktur in Luxemburg;
  • während einer Dauer von bis zu 12 Monaten.

Der Freiwillige kann eine berufliche und persönliche Begleitung auf dem Weg zu einer Beschäftigung und/oder einer qualifizierenden Ausbildung erhalten. Sein Tätigkeitsbereich umfasst administrative, kulturelle und organisatorische Aufgaben sowie Mobilisierung.

Im Rahmen des Nationalen Freiwilligendienstes kann der Freiwillige eine Lebensetappe auf nationaler Ebene mit sinnvollen Aufgaben füllen, den aktiven Bürgersinn erleben und sich selbst entdecken.

Die Lokalstellen für die Jugend (Antenne locale pour jeunes - ALJ) des Nationalen Jugendwerks sind für die Umsetzung des Nationalen Freiwilligendienstes zuständig.

Das Europäische Solidaritätskorps (ESK)

Das Europäische Solidaritätskorps ist eine neue Initiative der Europäischen Union (EU), die jungen Menschen die Möglichkeit bietet, als Freiwillige oder im Rahmen von Projekten tätig zu werden. Diese Projekte:

  • finden in ihrem eigenen Land oder im Ausland statt;
  • kommen den Gemeinschaften und Menschen in ganz Europa zugute.

Die Teilnehmer verpflichten sich für 14 bis 59 Tage oder für 3 bis maximal 12 Monate in einem gemeinnützigen Projekt in ganz unterschiedlichen Bereichen, die von sozialer Betreuung über Kunst, Umwelt bis Sport reichen. Der Dienst fördert:

  • die Mobilität der Jugend innerhalb der EU und darüber hinaus;
  • die nichtformale Bildung;
  • den interkulturellen Dialog;
  • die Beschäftigungsfähigkeit der Jugend;
  • die Integration aller jungen Menschen unabhängig vom Bildungsniveau oder von der sozialen und kulturellen Herkunft.

Freiwilligendienst in der Entwicklungszusammenarbeit (SVC)

Der Freiwilligendienst in der Entwicklungszusammenarbeit ermöglicht jungen Erwachsenen den Aufenthalt in einem Entwicklungsland. Das Programm wurde zusammen mit der Direktion für Entwicklungszusammenarbeit (Direction de la coopération) des Ministeriums für auswärtige und europäische Angelegenheiten konzipiert.

Akkreditierte Entsendeorganisationen wie Nichtregierungsorganisationen für Entwicklungshilfe (NGDO) oder Freiwilligendienstorganisationen schicken die Freiwilligen zur Mitarbeit in ein humanitäres Projekt, das von den jungen Menschen selbst gefunden werden soll. Hilfreiche Tipps bietet hierbei der Kooperationskreis der NGO für Entwicklungshilfe (Cercle de coopération des ONG de développement).

Das Nationale Jugendwerk und der Kooperationskreis der NGO für Entwicklungshilfe informieren Interessenten gern über den Freiwilligendienst in der Entwicklungszusammenarbeit. Auch können sie direkt Kontakt mit den Entsendeorganisationen aufnehmen.

Vorteile des Freiwilligen-Status

Das Engagement in einem der vorgenannten Freiwilligendienste ist mit folgenden Vorteilen verbunden:

  • Anerkennung als Freiwilliger;
  • Taschengeld und Beitrag zu den Lebenshaltungskosten;
  • Kindergeld (Minderjährige);
  • eine monatliche finanzielle Beihilfe des Staates für Freiwillige ab 18 Jahren, wenn sie tatsächlich und ständig in Luxemburg leben und dort ihren gesetzlichen Wohnsitz haben;
  • Preisermäßigungen (Kino, Theater usw.);
  • Mitgliedschaft bei der Sozialversicherung;
  • kostenlose Schulungen und Qualifikationen (Einführungsseminare, Sprachkurse, Workshops usw.).

Formulare/Online-Dienste

Zuständige Kontaktstellen

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Zum letzten Mal aktualisiert am