Als Kurzzeit-Beschäftigter des Kulturbetriebs (intermittent du spectacle) bei Erwerbslosigkeit in den Genuss einer Entschädigung gelangen

Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs (intermittents du spectacle) arbeiten unter speziellen Bedingungen, da sie einem ständigen Wechsel zwischen Perioden der Beschäftigung und Perioden der Erwerbslosigkeit ausgesetzt sind.

Aufgrund dieser Situation hat der Staat beschlossen, Beihilfen sozialer Art, genannt Beihilfen bei Erwerbslosigkeit von Kurzzeit-Beschäftigten des Kulturbetriebs, einzuführen, in deren Genuss diese Personen gelangen können, wenn mehrere Bedingungen erfüllt sind.

Um im Falle von ungewollter Erwerbslosigkeit in den Genuss einer Entschädigung zu gelangen, muss der Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs einen Antrag beim Ministerium für Kultur (Ministère de la Culture) einreichen.

Zielgruppe

Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs sind Künstler oder Bühnentechniker, die ihre Tätigkeit schwerpunktmäßig vorübergehend im Rahmen von individuellen und zeitlich befristeten Projekten anbieten.

Daher kommt der ständige Wechsel zwischen Perioden der Beschäftigung und Perioden der Erwerbslosigkeit.

Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs üben ihre Tätigkeit:

  • für ein Unternehmen oder für einen anderen Organisator von Veranstaltungen des Kulturbetriebs
  • oder im Rahmen einer Film-, Theater-, Musik- oder audiovisuellen Produktion
  • und gegen Lohn, Honorar oder Gage auf der Grundlage von befristeten Arbeitsverträgen oder von Werkverträgen aus.

Sie können auch eine nicht künstlerische berufliche Nebentätigkeit ausüben, sofern diese Tätigkeit bei einem Bezugszeitraum von 365 Tagen weniger Tage in Anspruch nimmt als die Tätigkeit als Kurzzeit-Beschäftigter des Kulturbetriebs.

Voraussetzungen

Um bei ungewollter Erwerbslosigkeit in den Genuss einer Entschädigung gelangen zu können, müssen Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs:

  • eine mindestens 80-tägige Beschäftigung während eines Zeitraums von 365 Kalendertagen vor Einreichung des Antrags nachweisen, während der sie ihre Tätigkeit ausgeübt haben:
    • für ein Unternehmen oder für einen anderen Organisator von Veranstaltungen des Kulturbetriebs
    • oder im Rahmen einer Film-, Theater-, Musik- oder audiovisuellen Produktion;
  • ein Einkommen von mindestens dem 4-Fachen des monatlichen sozialen Mindestlohns für nicht qualifizierte Arbeitnehmer aus der genannten Tätigkeit im Jahr vor der Antragstellung bezogen haben;
  • für die genannte Tätigkeit rentenversichert gewesen sein;
  • am Tag der Antragstellung seit mindestens 6 Monaten ohne Unterbrechung in Luxemburg sozialversichert sein und ein Engagement in der luxemburgischen Kunst- oder Kulturszene nachweisen;
  • keine Beihilfen für professionelle freischaffende Künstler beziehen;
  • kein Arbeitslosengeld beziehen;
  • nicht das garantierte Mindesteinkommen beziehen.
Die einjährige Beschäftigungsdauer wird bei Arbeitsunfähigkeit aus einem der folgenden Gründe für den entsprechenden Zeitraum unterbrochen: Krankheitsurlaub von mindestens 1 Monat, Mutterschaftsurlaub, Adoptionsurlaub, Elternurlaub.

Im Vorfeld zu erledigende Schritte

Bevor er einen Antrag auf Entschädigung bei Erwerbslosigkeit einreichen kann, muss der Antragsteller im Besitz eines Arbeitshefts für Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs sein.

Dieses Heft dient der Aufzeichnung der Beschäftigungstage des Kurzzeit-Beschäftigten des Kulturbetriebs. Es ist eine unabdingbare Voraussetzung für den Anspruch auf die Entschädigung wegen ungewollter Erwerbslosigkeit.

Um es zu bekommen, muss der Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs einen Antrag auf Erhalt des Arbeitshefts für Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs beim Ministerium für Kultur einreichen.

Zwecks ordnungsgemäßen Führens seines Arbeitshefts muss der Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs dort folgende Informationen eintragen bzw. eintragen lassen:

  • Name oder Firma und Adresse oder Gesellschaftssitz des Arbeitgebers sowie Angabe des Hauptbeschäftigungsortes;
  • Art der beim Arbeitgeber ausgeübten Tätigkeiten;
  • Projekt/Produktion, für welche(s) die Dienste geleistet wurden;
  • Datum, an dem der Künstlervertrag beginnt, sowie voraussichtliche und tatsächliche Dauer des Künstlervertrags;
  • feste tägliche Arbeitszeiten, sofern es solche gibt, ansonsten Einzelheiten zu den Arbeitszeiten;
  • Stempel und Unterschrift vom Arbeitgeber bzw. dessen Vertreter sowie Datum der Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Fristen

Der Antrag auf Entschädigung muss in dem Monat beim Ministerium für Kultur vorliegen, der auf den Monat folgt, für den die Finanzhilfe beantragt wird.

Vorgehensweise und Details

Antragstellung

Sobald der Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs vom Ministerium für Kultur sein Arbeitsheft erhalten hat, kann er ebenfalls beim Ministerium für Kultur seinen Antrag auf Eröffnung des Entschädigungsanspruchs stellen, und mit dem Antrag folgende Unterlagen einreichen:

  • Kopien der Arbeitsverträge und der dazugehörigen Lohnabrechnungen;
  • Kopien der Werkverträge und der quittierten Rechnungen oder Kontoauszüge, die die Zahlung der in den Verträgen angegebenen Beträge während der betreffenden Versicherungsperioden belegen;
  • der Originalbogen des Arbeitshefts des Kurzzeit-Beschäftigten des Kulturbetriebs;
  • ein vom Sozialversicherungszentrum (Centre commun de la Sécurité sociale) ausgestellter, vollständiger Sozialversicherungsnachweis neueren Datums;
  • eine Erklärung, die u. a. folgenden Wortlaut enthält: „Hiermit erkläre ich, dass ich weder in Luxemburg noch im Ausland eine Entgeltersatzleistung (z. B. Arbeitslosengeld, garantiertes Mindesteinkommen usw.) erhalte.“;
  • eine ordnungsgemäß ausgefüllte und unterzeichnete eidesstattliche Erklärung im Hinblick auf den Erhalt einer Entschädigung wegen ungewollte Erwerbslosigkeit;
  • eine Auflistung der dem Antrag beigelegten Verträge und der jeweiligen Beschäftigungstage;
  • sonstige vom Antragsteller als zweckdienlich erachtete Belege und Dokumente.

Der Antragsteller erhält binnen 3 Monate nach Eingang seines ordnungsgemäß ausgefüllten Antrags auf Entschädigung eine Antwort.

Höhe der Entschädigung

Der Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs hat Anspruch auf einen Tagessatz in Höhe des täglichen sozialen Mindestlohns für qualifizierte Arbeitnehmer. Die Entschädigung ist auf höchstens 121 Tagessätze während eines Zeitraums von 365 Tagen ab dem Tag der Einreichung des Antrags begrenzt.

Die Entschädigung wird ab dem Tag der Antragstellung auf Eröffnung des Entschädigungsanspruchs bezahlt.

Es werden keine Tagessätze geschuldet:

  • für Tage, an denen der Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs nicht rentenversichert ist;
  • für Tage, an denen er einer anderen beruflichen Tätigkeit (vergütet oder nicht) nachgegangen ist;
  • für Tage, an denen er in Luxemburg oder im Ausland eine Entgeltersatzleistung bezogen hat (z. B. Arbeitslosengeld).

Der Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs muss deshalb darauf achten, selbst bei Erwerbslosigkeit bzw. nach Ablauf eines befristeten Arbeitsvertrags weiterhin als Selbstständiger mit vorwiegend intellektueller Tätigkeit (travailleur intellectuel indépendant) versichert zu bleiben.

Ende des Anspruchs

Nach Ablauf eines Zeitraums von 365 Tagen ab dem Tag der Antragstellung auf Eröffnung des Entschädigungsanspruchs kann der Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs einen neuen Antrag auf Eröffnung des Entschädigungsanspruchs bei ungewollter Erwerbslosigkeit stellen.

Die Erneuerung kann nur auf Antrag bewilligt werden und erfolgt nicht automatisch.

Steuerrechtlicher Rahmen

Kunstpreise und akademische Preise, die von öffentlich-rechtlichen Körperschaften aus Luxemburg oder dem Ausland oder von Einrichtungen, bei denen Luxemburg Mitglied ist, vergeben werden, sind einkommensteuerfrei, sofern es sich nicht um eine wirtschaftliche Leistungserbringung handelt.

Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs, die ihre Tätigkeit freiberuflich ausüben, können die Absetzung eines Mindestpauschbetrags von 25 % der Betriebseinnahmen aus ihrer Tätigkeit geltend machen, wobei hierfür ein jährlicher Höchstbetrag von 12.500 Euro gilt.

Übersteigt der Gewinn aus einer künstlerischen Tätigkeit den Durchschnitt der Gewinne des jeweiligen Geschäftsjahres und der drei vorangehenden vollen Geschäftsjahre, wird dieser Gewinn als außergewöhnliche Einkünfte eingestuft und besteuert, wobei die Steuer maximal 24% des realisierten Gewinns betragen darf.

Formulare/Online-Dienste

Antrag auf Erhalt eines Arbeitsheftes für Kurzzeit-Beschäftigte des Kulturbetriebs (Carnet de travail de l'intermittent du spectacle)

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 1, Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Demande en obtention du carnet de travail de l'intermittent du spectacle

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Demande en obtention des aides en cas d'inactivité des intermittents du spectacle

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Déclaration sur l'honneur en vue de l'obtention d'une indemnité pour inactivité involontaire

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Zuständige Kontaktstellen

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Zum letzten Mal aktualisiert am