Eine vorgezogene Altersrente ab 57 oder 60 Jahren beantragen

In Abhängigkeit vom Versicherungsverlauf und vom Alter können Versicherte Folgendes beantragen:

  • die vorgezogene Altersrente ab 57 oder 60 Jahren; oder
  • die Altersrente ab 65 Jahren.

Nichtansässige Arbeitnehmer, die in Luxemburg Rentenversicherungsbeiträge gezahlt haben, genießen die gleichen Rechte wie gebietsansässige Arbeitnehmer.

Die vorgezogene Altersrente wird auf der Grundlage der anerkannten Jahre im Versicherungsverlauf und der eingezahlten Rentenversicherungsbeiträge berechnet. Diese beiden Informationen bilden den individuellen Versicherungsverlauf.

Zielgruppe

Jede Person ist durch die allgemeine Rentenversicherung abgesichert, wenn sie:

  • einer beruflichen Tätigkeit in Luxemburg nachgeht (als Arbeitnehmer oder selbstständig); oder
  • eine Einkommensersatzleistung bezieht, wie: Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Verletztengeld der Unfallversicherung oder Arbeitslosengeld.

Die Bediensteten des öffentlichen Sektors (Staat, Gemeinden, CFL) verfügen über ein spezielles Pensionssystem, das besonderen Bestimmungen unterliegt.

Die vorgezogene Altersrente wird ab 57 oder 60 Jahren bewilligt.

Voraussetzungen

Allgemeines

Der Anspruch auf die vorgezogene Altersrente unterliegt:

  • einer Altersbedingung; und
  • einer Bedingung bezüglich der anerkannten Versicherungsjahre: Wartezeit.

Bei der Berechnung werden die Zeiten der Pflichtversicherung, der freiwilligen Versicherung, die nachgekauften Zeiten und die Ergänzungszeiten berücksichtigt.

Nähere Informationen zu den Versicherungszeiten sind auf der Website der CNAP – Carrière d’assurance et périodes au Luxembourg erhältlich.

Bewilligungsvoraussetzungen

Die vorgezogene Altersrente wird ab dem folgenden Alter geschuldet:

  • 57 Jahre, wenn die versicherte Person eine Wartezeit von 40 Jahren in der Pflichtversicherung nachweisen kann;
  • 60 Jahre, wenn die versicherte Person eine Wartezeit von 40 Jahren an Pflichtversicherung, freiwilliger Versicherung, nachgekauften Zeiten und/oder Ergänzungszeiten nachweisen kann, darunter mindestens 10 Jahre an Pflichtversicherung, freiwilliger Versicherung und/oder nachgekauften Zeiten.

Anerkannte Versicherungszeiten, um die Bedingungen in Bezug auf den Verlauf für den Anspruch auf eine vorgezogene Altersrente zu erfüllen

Alter

Mindestanzahl an Versicherungsjahren

Pflichtzeiten

Freiwillige Zeiten

Nachgekaufte Zeiten

Ergänzungszeiten

57 Jahre

40 Jahre

Ja

X

X

X

60 Jahre

40 Jahre

Ja

Ja

Ja

Ja

 

davon 10 Jahre

Ja

Ja

Ja

X

Fristen

Die Gewährung einer Rente erfolgt nicht automatisch, selbst wenn Versicherte alle Bedingungen erfüllen. Es muss zwingend ein Rentenantrag gestellt werden.

Wenn eine versicherte Person:

  • ausschließlich in Luxemburg gearbeitet hat, kann sie ihren Antrag zwischen 2 und 6 Monaten vor dem Beginn der Rente stellen;
  • während ihrer beruflichen Laufbahn Mitglied bei mehreren Rentensystemen in Luxemburg war, kann sie ihren Antrag 6 Monate vor dem Beginn der Rente stellen;
  • in Luxemburg und in einem oder mehreren anderen Ländern gearbeitet hat, sollte sie ihren Antrag am besten mindestens 6 Monate vor dem geplanten Beginn der Rente stellen.

Vorgehensweise und Details

Antragstellung im Wohnsitzland

Wohnsitz in Luxemburg

Wohnt die versicherte Person in Luxemburg, muss sie ihren Antrag zusammen mit den erforderlichen Dokumenten (Studienbescheinigung oder Diplom, Aufstellung des Verlaufs im Ausland usw.) an die Nationale Rentenversicherungskasse (Caisse nationale d’assurance pension - CNAP) richten.

War die versicherte Person in Luxemburg während ihrer beruflichen Laufbahn über das allgemeine System (Privatwirtschaft - CNAP) und über das Sondersystem (Staat, Gemeinden) versichert, muss sie ihren Antrag bei dem Rentenversicherungsträger einreichen, bei dem sie zuletzt angemeldet war.

Hat die versicherte Person in Luxemburg und in einem oder mehreren anderen Ländern gearbeitet, ist die CNAP dafür zuständig, die Rentenanträge bei den zuständigen Rentenversicherungsträgern im Ausland einzureichen.

Wohnsitz im Ausland

Wohnt die versicherte Person nicht in Luxemburg, muss sie ihren Antrag beim zuständigen Rentenversicherungsträger ihres Wohnsitzlandes einreichen. Die ausländische Kasse muss dann einen Antrag für die versicherte Person bei der CNAP stellen, um deren Ansprüche auf die luxemburgische Rente geltend zu machen. Diese Situation entspricht derjenigen der meisten Grenzgänger.

Ausnahme: Eine versicherte Person, die nicht in Luxemburg wohnt, aber ausschließlich dort gearbeitet hat, kann ihren Antrag in Luxemburg einreichen.

Bearbeitungsfrist des Antrags

Die Bearbeitungsfrist eines Rentenantrags hängt von der Verfügbarkeit und der Zuverlässigkeit der Daten ab. Sie kann betragen zwischen:

  • einigen Wochen; und
  • mehreren Monaten, wenn das Erheben von Informationen Nachforschungen im Ausland erfordert.

Wenn die Bearbeitung abgeschlossen ist, wird der Rentenantrag durch einen rechtsbehelfsfähigen Bescheid entweder bewilligt oder abgelehnt.

Beginn der Rente

Die vorgezogene Altersrente beginnt an dem Tag, an dem die Bedingungen in Bezug auf Alter und Wartezeit erfüllt sind:

  • Im Falle einer Einstellung der beruflichen Tätigkeit beginnt die Rente an dem Tag, an dem der Anspruch der versicherten Person auf ihr berufliches Einkommen erlischt.
  • Im Falle einer Fortsetzung einer Arbeitnehmertätigkeit beginnt die Rente frühestens ab dem ersten Tag des Monats nach demjenigen der Antragstellung.

Höhe der Rente

Element „Dauer“: die pauschalen Steigerungen

Die pauschalen Steigerungen werden entsprechend der Dauer der Versicherung bewilligt.

Die Berechung dieser Dauer erfolgt auf der Grundlage der Jahre der Pflichtversicherung und der freiwilligen Versicherung, der nachgekauften Zeiten und der Ergänzungszeiten bis zu einem Maximum von 40 Jahren.

Element „Beiträge“: die proportionalen Steigerungen

Die proportionalen Steigerungen werden entsprechend den Beiträgen während des Versicherungsverlaufs bewilligt.

Personen, die zum 1. Dezember des Kalenderjahres Anspruch auf eine Rente haben, wird eine Jahresendzulage gezahlt.

Die Berechnungsformeln und Beispiele sind auf der Website der CNAP einsehbar: CNAP - Calcul du montant de la pension.

Hinweis: Folgendes wird ebenfalls bei der Berechnung der Höhe der Rente berücksichtigt:

  • die Anpassung der Renten an die Lebenshaltungskosten; und
  • die Entwicklung der Löhne auf dem Arbeitsmarkt.

Ausübung einer Tätigkeit als Arbeitnehmer/Selbstständiger

Der Empfänger einer vorgezogenen Altersrente darf einer beruflichen Tätigkeit nachgehen. Die Rente unterliegt jedoch Antikumulierungsvorschriften, wenn sie mit einem beruflichen Einkommen bezogen wird.

Ein Rentner unter 65 Jahren:

  • kann als Arbeitnehmer ein Einkommen von weniger als einem Drittel des sozialen Mindestlohns (salaire social minimum - SSM) beziehen, ohne dass die Rente gekürzt oder entzogen wird;
  • der als Arbeitnehmer ein Einkommen von mehr als einem Drittel des sozialen Mindestlohns bezieht, kann seine Rente und einen Lohn beziehen, sofern der Gesamtbetrag nicht die Obergrenze überschreitet, die dem Durchschnitt der 5 höchsten beitragspflichtigen Jahreslöhne während seiner Laufbahn entspricht. Wird diese Obergrenze überschritten, wird die Rente entsprechend gekürzt;
  • der als Selbstständiger über ein Einkommen von mehr als einem Drittel des sozialen Mindestlohns pro Jahr verfügt, bekommt seine vorgezogene Rente gestrichen.
Einkommen Höhe des Einkommens Auswirkungen der Antikumulierungsvorschriften auf die vorgezogene Altersrente
Einkommen aus einer Tätigkeit als Selbstständiger < 1/3 SSM   Keine Kürzung
> 1/3 SSM   Entzug
Einkommen aus einer Tätigkeit als Arbeitnehmer < 1/3 SSM   Keine Kürzung
> 1/3 SSM und < M5R P + REV < M5R Keine Kürzung
P + REV > M5R Kürzung um den die Obergrenze überschreitenden Betrag
> M5R   Entzug

SSM: sozialer Mindestlohn
P: Rente
REV: Einkommen
M5R: Durchschnitt der 5 höchsten Löhne oder Einkommen des Versicherungsverlaufs

Sobald der Empfänger einer Altersrente das Alter von 65 Jahren erreicht, unterliegt seine berufliche Tätigkeit diesen Antikumulierungsvorschriften nicht mehr.

Mindest- und Höchstbeträge

Die vorgezogene Altersrente kann keinesfalls unter 90 % des Referenzbetrags liegen, wenn die versicherte Person eine Wartezeit von 40 Jahren an Versicherungszeiten vorweisen kann. Diese Summe vermindert sich um 1/40 für jedes zwischen dem 20. und 39. Jahr fehlende Jahr.

Hinweis: Der jährliche Wert des Referenzbetrags beträgt 2.085 Euro (bei Index 100 Basis 1984).

Der Anspruch auf die Mindestrente entsteht ab einer Mindestwartezeit von 20 Jahren an Versicherungszeiten, darunter 10 Jahre Pflichtversicherung, freiwillige Versicherung oder nachgekaufte Zeiten.

Der Höchstbetrag beläuft sich auf 5/6 des Fünffachen des Referenzbetrags.

Zahlung der Rente

Die Rente wird folgendermaßen gezahlt:

  • monatlich und im Voraus; und
  • die Zahlung wird am Ende des Monats eingestellt, in dem der Empfänger verstirbt.

Der Kalender der Rentenzahlungen ist auf der Website der CNAP einsehbar.

Schätzung einer Altersrente/vorgezogenen Altersrente

Eine Rentenschätzung wird von der CNAP nur angenommen, wenn die antragstellende Person älter als 55 Jahre ist. In diesem Alter ist es sinnvoll, dass die antragstellende Person ihre nicht vergüteten Studien- oder Berufsausbildungszeiten sowie ihre Beschäftigungszeiten im Ausland nachzeichnet. Die versicherte Person muss entsprechende Nachweise vorlegen: Studienbescheinigung oder Diplom ab dem 18. Lebensjahr, Aufstellung des Versicherungsverlaufs im Ausland usw.

Die Frist für eine Antwort auf einen Rentenschätzungsantrag hängt von der Komplexität der jeweiligen Akte ab und kann zwischen 1 und 3 Monaten und sogar 6 Monaten in besonderen Fällen variieren.

Die Aufstellung des Versicherungsverlaufs in Luxemburg, die den Versicherten jedes Jahr zugesandt wird, gibt einen Schätzbetrag der Rente ab dem Alter von 55 Jahren unter Berücksichtigung der eingetragenen Beiträge, aber ohne die Ergänzungszeiten an.

Eine Rentenschätzung kann über das Kontaktformular auf der Website der CNAP beantragt werden: eMail - CNAP.

Formulare/Online-Dienste

Antrag auf Gewährung einer persönlichen Pension

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 15, boulevard du Jazz L-4370 Belvaux).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Demande en obtention d'une pension personnelle

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 15, boulevard du Jazz L-4370 Belvaux.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Zuständige Kontaktstellen

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren

Ihre Meinung interessiert uns

Wie würden Sie den Inhalt dieser Seite bewerten?

Zum letzten Mal aktualisiert am