Hauptberufliche oder nebenberufliche Einkünfte aus selbständiger Arbeit ermitteln und versteuern

Vor mehr als 5 Jahren aktualisiert

Einkünfte aus der Ausübung eines freien Berufes müssen vom (gebietsansässigen bzw. nicht gebietsansässigen) Steuerpflichtigen in der Steuererklärung angegeben werden.

Die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung betrifft auch die Steuerpflichtigen, die neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit eine oder mehrere freiberufliche Tätigkeiten ausüben (z.B. Fortbildungskurse bei der Chambre des Métiers oder der Chambre de Commerce geben).

Zielgruppe

Folgende Personen sind betroffen:

  • gebietsansässige Steuerpflichtige, die als selbständig Tätige einen freien Beruf in Luxemburg oder im Ausland ausüben und eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen;
  • nicht gebietsansässige Steuerpflichtige, die als selbständig Tätige einen freien Beruf in Luxemburg ausüben und eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen;
  • nicht gebietsansässige Steuerpflichtige, die als selbständig Tätige einen freien Beruf in Luxemburg oder im Ausland ausüben und die steuerliche Behandlung als Gebietsansässige wählen und daher eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen.

Vorgehensweise und Details

Definition der betroffenen Einkünfte

Die Einkünfte aus den nachfolgend aufgeführten selbständig ausgeübten Tätigkeiten werden als Einkünfte aus der Ausübung eines freien Berufes angesehen:

  • Tätigkeiten in der Wissenschaft, Kunst oder Literatur sowie im Erziehungs- oder Unterrichtswesen;
  • die Berufstätigkeit von Ärzten, Zahnärzten, Tierärzten, Hebammen, Physiotherapeuten, Masseuren sowie die Heilberufe und Heilhilfsberufe;
  • die Berufstätigkeit von Anwälten, Notaren, Gerichtsvollziehern, Vermögensverwaltern, Wirtschafts- und Steuerprüfern sowie die Rechtsberufe;
  • die Berufstätigkeit von Ingenieuren, Architekten, Stadtplanern, Vermessern, Landschaftsgestaltern, Chemikern, Erfindern, Gutachtern, Journalisten, Fotoreportern, Dolmetschern und Übersetzern;
  • ähnliche berufliche Tätigkeiten;
  • die Tätigkeit als Vorstand und Ausschussmitglied oder die Ausübung entsprechender Funktionen bei Aktiengesellschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung oder sonstigen Körperschaften.

Es bleibt festzuhalten, dass Vergütungen, die an die geschäftsführenden Vorstandsmitglieder einer Organisationsform mit kollektivem Charakter (Kapitalgesellschaften etc.) gezahlt werden als „Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit“ angesehen werden.

Diese Liste ist nicht erschöpfend: Es kommt jede sonstige ähnliche berufliche Tätigkeit als Ausübung eines freien Berufes in Betracht.

Der Gewinn aus der Ausübung eines freien Berufes beinhaltet auch den Veräußerungsgewinn, der sich aus der Veräußerung der zur Ausübung der freiberuflichen Tätigkeit eingebrachten Aktivposten ergibt, sowie den Aufgabegewinn bei endgültiger Einstellung der freiberuflichen Tätigkeit.

Die Tätigkeit bei einer transparenten Gesellschaft (Offene Handelsgesellschaft, Kommanditgesellschaft, wirtschaftliche Interessenvereinigung, Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, Beteiligungsgesellschaft, Konsortium, De-Facto-Gesellschaft) gilt grundsätzlich als freiberufliche Tätigkeit. Der steuerpflichtige Anteil an den Einkünften jedes Mitunternehmers oder Teilhabers wird daher als Verdienst aus selbständiger Arbeit angesehen.

Im Gegenzug wird die Ausübung einer freiberuflichen Tätigkeit im Rahmen einer Organisationsform mit kollektivem Charakter (Kapitalgesellschaft, S.à.r.l. etc.) aufgrund der juristischen Form als gewerblich angesehen.

Fallbeispiel des gebietsansässigen Steuerpflichtigen

Der Gewinn aus der Ausübung eines freien Berufs wird durch eine der folgenden Methoden ermittelt:

  • nach Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung (ausgenommen bei nebenberuflicher Tätigkeit);
  • Einnahmenüberschussrechnung.

Wenn der Steuerpflichtige seine Einkünfte aus selbständiger Arbeit durch Einnahmenüberschussrechnung ermittelt, muss er Vordruck 152 ausfüllen und die Einnahmen und Ausgaben nach Art, Herkunft und Verwendung im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit aufgliedern.

Bei bestimmten Kategorien der freien Berufe muss die Gliederung der Betriebsausgaben unter Verwendung der hierfür vorgesehenen Formulare erfolgen:

Ein Steuerpflichtiger, der neben seinem Hauptberuf eine oder mehrere Nebentätigkeiten als selbständig tätiger Freiberufler ausübt, muss seine Einkünfte durch die Einnahmenüberschussrechnung ermitteln. Die Betriebsausgaben umfassen insbesondere die Fahrtkosten und Auslagen. Der Steuerpflichtige kann diesbezüglich einen Pauschalabzug nutzen, der sich wie folgt berechnet:

Summe der jährlichen Bruttoeinkünfte (in Euro):

Pauschalabzug für bestimmte Betriebsausgaben (in Euro)
bis 2.000 30 %
von 2.000 bis 6.000 600 + 25 % (Einkünfte - 2.000)
von 6.000 bis 15.000 1.600 + 25 % (Einkünfte - 6.000)
über 15.000 3.400

Übersteigen die tatsächlichen Kosten den Pauschbetrag, kann der Steuerpflichtige die tatsächlichen Kosten geltend machen. Er muss dann der Steuererklärung die entsprechenden Belege beifügen.

Wird der Gewinn aus der Ausübung eines freien Berufs nach der „Bilanzierungsmethode” ermittelt, muss der Steuerpflichtige der Einkommensteuererklärung die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung sowie die Aufgliederung des privaten Girokontos beifügen.

Der aus einer freiberuflichen Tätigkeit in Luxemburg herrührende (steuerpflichtige) Gewinn ist nach dem normalen progressiven Steuersatz zu versteuern. Der maximale Grenzsteuersatz (einschließlich der Solidaritätssteuer) beläuft sich auf 42,80 % oder auf 43,60 %.

Einkünfte aus Veräußerungsgewinnen oder Aufgabegewinn werden mit dem halben Durchschnittssteuersatz (Höchsttarif entweder 21,40 % oder 21,80 %) versteuert.

Gewinne aus der Ausübung eines freien Berufs, der im Ausland mittels eines festen Geschäftsstandortes ausgeübt wird, werden grundsätzlich in dem Land der Ausübung der Tätigkeit besteuert und sind in Luxemburg steuerbefreit. Wenn der Steuerpflichtige einen festen ausländischen Geschäftsstandort zwecks Ausübung seines Berufs unterhält, sind die Veräußerungsgewinne oder Aufgabegewinne grundsätzlich im Herkunftsland zu versteuern.

Modalitäten

Der gebietsansässige Steuerpflichtige muss eine Einkommensteuererklärung einreichen und seine im In- und Ausland erzielten Einkünfte aus der Ausübung eines freien Berufs, die er während des Jahres bezogen hat, auf Seite 6 der Einkommensteuererklärung (Vordruck 100 - Abschnitt „Festsetzung der Einkünfte aus der Ausübung eines freien Berufs“) angeben.

Die beiden ersten Spalten betreffen die zu versteuernden Einkünfte und die beiden folgenden Spalten die steuerbefreiten Einkünfte (Gewinne aus einer freiberuflichen Tätigkeit, die im Ausland mittels eines festen Geschäftsstandortes ausgeübt wird, sind in Luxemburg grundsätzlich steuerbefreit).

Zu versteuernde Gewinne: Fall eines Steuerpflichtigen, der als Einzelperson einer freiberuflichen Tätigkeit (haupt- oder nebenberuflich) in Luxemburg nachgeht

Die durch die Bilanzierungsmethode ermittelten Einkünfte aus selbständiger Arbeit werden in die Felder 601/602 (Zeile A1) eingetragen.

Steuerpflichtige, die die Gewinne aus hauptberuflicher Ausübung eines freien Berufs durch die Einnahmenüberschussrechnung ermitteln, müssen die Beträge wie folgt eintragen:

  • Felder 605/606 (Zeile A2) für die Einnahmen;
  • Felder 609/610 (Zeile A2) für die Betriebsausgaben.

Die Gewinne aus der Ausübung eines freien Berufs (einer oder mehrere in Nebenerwerb) werden ebenfalls durch Einnahmenüberschussrechnung ermittelt und sind wie zuvor einzutragen. Der Steuerpflichtige kann die Betriebsausgaben entweder über Belege oder pauschal (ohne Belege) absetzen.

Veräußerungsgewinne oder Aufgabegewinne sind in die Felder 626/627 einzutragen. Der gebietsansässige Steuerpflichtige muss ferner Seite 12 der Einkommensteuererklärung - Abschnitt „Außerordentliche Einkünfte“ ausfüllen, damit er den halben Durchschnittssteuersatz auf in Luxemburg erzielte Veräußerungsgewinne oder Aufgabegewinne in Anspruch nehmen kann. Der Steuerpflichtige muss in Feld 1201 die Art der Einkünfte (Veräußerungsgewinne oder Aufgabegewinne) und in den Feldern 1202/1203 und 1216 den Betrag der Einkünfte angeben.

Zu versteuernde Gewinne: Fall eines Steuerpflichtigen, der in einer Personengesellschaft einer freiberuflichen Tätigkeit in Luxemburg nachgeht

Der Steuerpflichtige muss seinen Anteil an den Einkünften der Personengesellschaft in die Felder 613/614 eintragen. Er muss ferner seinen Beruf (Feld 617), die Aktennummer (Feld 618) sowie das Steueramt (Feld 619) der Personengesellschaft angeben.

Steuerbefreite Gewinne: Fall eines Steuerpflichtigen, der haupt- oder nebenberuflich im Ausland einen freien Beruf als Einzelunternehmer ausübt

Der durch die Bilanzierungsmethode ermittelte Gewinn aus der Ausübung eines freien Berufs wird in die Felder 603/604 (Zeile A1) eingetragen.

Steuerpflichtige, die die Gewinne aus hauptberuflicher Ausübung eines freien Berufs durch die Einnahmenüberschussrechnung ermitteln, müssen die Beträge wie folgt eintragen:

  • Felder 607/608 (Zeile A2) für die Einnahmen;
  • Felder 611/612 (Zeile A2) für die Betriebsausgaben.

Die Gewinne aus der Ausübung eines freien Berufs (einer oder mehrere in Nebenerwerb) werden ebenfalls durch Einnahmenüberschussrechnung ermittelt und sind wie zuvor einzutragen. Der Steuerpflichtige kann die Betriebsausgaben entweder über Belege oder pauschal (ohne Belege) absetzen.

Steuerbefreite Gewinne: Fall eines Steuerpflichtigen, der in einer Personengesellschaft im Ausland einer freiberuflichen Tätigkeit nachgeht

Der Steuerpflichtige muss seinen Anteil an den Einkünften der Personengesellschaft in die Felder 615/616 eintragen. Er muss ferner seinen Beruf (Feld 617), den Namen und die Anschrift der Personengesellschaft angeben (Feld 618).

Fallbeispiel des nicht gebietsansässigen Steuerpflichtigen

Der Gewinn aus der Ausübung eines freien Berufs wird durch eine der folgenden Methoden ermittelt:

Wenn der Steuerpflichtige seine Einkünfte aus selbständiger Arbeit durch Einnahmenüberschussrechnung ermittelt, muss er Vordruck 152 ausfüllen und die Einnahmen und Ausgaben nach Art, Herkunft und Verwendung im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit aufgliedern.

Bei bestimmten Kategorien der freien Berufe muss die Gliederung der Betriebsausgaben unter Verwendung der hierfür vorgesehenen Formulare erfolgen:

Ein Steuerpflichtiger, der neben seinem Hauptberuf eine oder mehrere Nebentätigkeiten als selbständig tätiger Freiberufler ausübt, muss seine Einkünfte durch die Einnahmenüberschussrechnung ermitteln. Die Betriebsausgaben umfassen insbesondere die Fahrtkosten und Auslagen. Der Steuerpflichtige kann diesbezüglich einen Pauschalabzug nutzen, der sich wie folgt berechnet:

Summe der jährlichen Bruttoeinkünfte (in Euro):

Pauschalabzug für bestimmte Betriebsausgaben (in Euro)
bis 2.000 30 %
von 2.000 bis 6.000 600 + 25 % (Einkünfte - 2.000)
von 6.000 bis 15.000 1.600 + 25 % (Einkünfte - 6.000)
über 15.000 3.400

Übersteigen die tatsächlichen Kosten den Pauschbetrag, kann der Steuerpflichtige die tatsächlichen Kosten geltend machen. Er muss dann der Steuererklärung die entsprechenden Belege beifügen.

Wird der Gewinn aus der Ausübung eines freien Berufs nach der „Bilanzierungsmethode” ermittelt, muss der Steuerpflichtige der Einkommensteuererklärung die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung sowie die Aufgliederung des privaten Girokontos beifügen.

Der aus einer freiberuflichen Tätigkeit in Luxemburg herrührende (steuerpflichtige) Gewinn ist nach dem normalen progressiven Steuersatz zu versteuern. Der maximale Grenzsteuersatz (einschließlich der Solidaritätssteuer) beläuft sich auf 42,80 % oder auf 43,60 %.

Einkünfte aus Veräußerungsgewinnen oder Aufgabegewinn werden mit dem halben Durchschnittssteuersatz (Höchsttarif entweder 21,40 % oder 21,80 %) versteuert.

Ab 1. Januar 2010 werden in Luxemburg erzielte Gewinne aus freiberuflicher Tätigkeit mit einem Mindeststeuersatz versteuert, der sich nach der Höhe des Einkommens richtet.

Gewinne aus der Ausübung eines freien Berufs, der im Ausland mittels eines festen Geschäftsstandortes ausgeübt wird, werden grundsätzlich in dem Land der Ausübung der Tätigkeit besteuert und sind in Luxemburg steuerbefreit. Wenn der Steuerpflichtige einen festen ausländischen Geschäftsstandort zwecks Ausübung seines Berufs unterhält, sind die Veräußerungsgewinne oder Aufgabegewinne grundsätzlich im Herkunftsland zu versteuern.

Modalitäten

Bei der Einreichung der Einkommensteuererklärung als Nicht-Gebietsansässiger muss der Steuerpflichtige seine in- und ausländischen Gewinne aus der Ausübung eines freien Berufs, die er während des Jahres bezogen hat, auf Seite 6 der Einkommensteuererklärung (Vordruck 100 - Abschnitt „Festsetzung der Einkünfte aus Ausübung eines freien Berufs“) angeben.

Die beiden ersten Spalten auf Seite 6 der Einkommensteuererklärung betreffen die zu versteuernden Einkünfte und die beiden folgenden Spalten die steuerbefreiten Einkünfte. Gewinne aus freiberuflicher Tätigkeit, die im Ausland mittels eines festen Geschäftsstandortes erzielt werden, sind in Luxemburg grundsätzlich steuerbefreit und daher auf Seite 6 der Steuererklärung in der Spalte für steuerbefreite Einkünfte einzutragen, jedoch nur, wenn der nicht gebietsansässige Steuerpflichtige sich dafür entscheidet, steuerlich wie ein gebietsansässiger Steuerpflichtiger behandelt zu werden.

Zu versteuernde Gewinne: Fall eines Steuerpflichtigen, der als Einzelperson einer freiberuflichen Tätigkeit (haupt- oder nebenberuflich) in Luxemburg nachgeht

Die durch die Bilanzierungsmethode ermittelten Einkünfte aus selbständiger Arbeit werden in die Felder 601/602 (Zeile A1) eingetragen.

Steuerpflichtige, die die Gewinne aus hauptberuflicher Ausübung eines freien Berufs durch die Einnahmenüberschussrechnung ermitteln, müssen die Beträge wie folgt eintragen:

  • Felder 605/606 (Zeile A2) für die Einnahmen;
  • Felder 609/610 (Zeile A2) für die Betriebsausgaben.

Die Gewinne aus der Ausübung eines freien Berufs (einer oder mehrere in Nebenerwerb) werden ebenfalls durch Einnahmenüberschussrechnung ermittelt und sind wie zuvor einzutragen. Der Steuerpflichtige kann die Betriebsausgaben entweder über Belege oder pauschal (ohne Belege) absetzen.

Veräußerungsgewinne oder Aufgabegewinne sind in die Felder 626/627 einzutragen. Der gebietsansässige Steuerpflichtige muss ferner Seite 12 der Einkommensteuererklärung - Abschnitt „Außerordentliche Einkünfte“ ausfüllen, damit er den halben Durchschnittssteuersatz auf in Luxemburg erzielte Veräußerungsgewinne oder Aufgabegewinne in Anspruch nehmen kann. Der Steuerpflichtige muss in Feld 1201 die Art der Einkünfte (Veräußerungsgewinne oder Aufgabegewinne) und in den Feldern 1202/1203 und 1216 den Betrag der Einkünfte angeben.

Zu versteuernde Gewinne: Fall eines Steuerpflichtigen, der in einer Personengesellschaft einer freiberuflichen Tätigkeit in Luxemburg nachgeht

Der Steuerpflichtige muss seinen Anteil an den Einkünften der Personengesellschaft in die Felder 613/614 eintragen. Er muss ferner seinen Beruf (Feld 617), die Aktennummer (Feld 618) sowie das Steueramt (Feld 619) der Personengesellschaft angeben.

Steuerbefreite Gewinne: Fall eines Steuerpflichtigen, der haupt- oder nebenberuflich im Ausland einen freien Beruf als Einzelunternehmer ausübt

Der durch die Bilanzierungsmethode ermittelte Gewinn aus der Ausübung eines freien Berufs wird in die Felder 603/604 (Zeile A1) eingetragen.

Steuerpflichtige, die die Gewinne aus hauptberuflicher Ausübung eines freien Berufs durch die Einnahmenüberschussrechnung ermitteln, müssen die Beträge wie folgt eintragen:

  • Felder 607/608 (Zeile A2) für die Einnahmen;
  • Felder 611/612 (Zeile A2) für die Betriebsausgaben.

Die Gewinne aus der Ausübung eines freien Berufs (einer oder mehrere in Nebenerwerb) werden ebenfalls durch Einnahmenüberschussrechnung ermittelt und sind wie zuvor einzutragen. Der Steuerpflichtige kann die Betriebsausgaben entweder über Belege oder pauschal (ohne Belege) absetzen.

Steuerbefreite Gewinne: Fall eines Steuerpflichtigen, der in einer Personengesellschaft im Ausland einer freiberuflichen Tätigkeit nachgeht

Der Steuerpflichtige muss seinen Anteil an den Einkünften der Personengesellschaft in die Felder 615/616 eintragen. Er muss ferner seinen Beruf (Feld 617), den Namen und die Anschrift der Personengesellschaft angeben (Feld 618).

Formulare/Online-Dienste

Einkommensteuererklärung 2017 für ansässige und nicht ansässige Personen (Vordruck 100)

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 1, Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Déclaration pour l'impôt sur le revenu 2017 pour personnes physiques résidentes et non résidentes (modèle 100)

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Einkommensteuererklärung 2017 für ansässige und nicht ansässige Personen (Vordruck 100)

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 1, Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Déclaration pour l'impôt sur le revenu 2017 pour personnes physiques résidentes et non résidentes (modèle 100)

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Dépenses d’exploitation payées pour professions libérales (modèle 152)

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Annexe : Artistes et intermittents du spectacle (modèle 145)

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Annexe : Avocats (modèle 153)

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Certificat de commissions allouées aux agents d’assurances (modèle 151)

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Zum letzten Mal aktualisiert am