Nationale Aufsichts- und Bewertungskommission

Die Nationale Aufsichts- und Bewertungskommission hat zur Aufgabe, die korrekte Ausführung der Gesetzgebung zur Sterbehilfe und zur Beihilfe zum Suizid zu gewährleisten. Sie besteht aus 9 Mitgliedern, die aufgrund ihrer Kenntnisse und Erfahrung in der Materie berufen werden.

Patientenverfügungen, sowie jede eventuelle Änderung, müssen zwingend bei der Nationalen Aufsichts- und Bewertungskommission registriert werden. Neben der systematischen Registrierung von Patientenverfügungen informiert die Kommission auf Nachfrage den Arzt, der einen Patienten am Lebensende betreut, ob für diesen eine Patientenverfügung registriert wurde und händigt sie ihm, wenn dies der Fall ist, aus, damit er vom genauen Wortlaut Kenntnis nehmen kann.

Alle 5 Jahre, gerechnet ab dem Datum der Registrierung der Patientenverfügung, kontaktiert die Aufsichts- und Bewertungskommission ihren Verfasser, um eine Bestätigung des geäußerten Willens zu erhalten.

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Zum letzten Mal aktualisiert am