Personal von Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Zum letzten Mal aktualisiert am 16.11.2021

Das Personal einer Bildungs- und Betreuungseinrichtung muss mehrere Bedingungen bezüglich der beruflichen Qualifikationen erfüllen.

Leitendes Personal

Zum leitenden Personal gehören alle Mitarbeiter, deren Hauptaufgabe darin besteht:

  • die Organisation zu gewährleisten;
  • ein pädagogisches Konzept festzulegen;
  • das Personal zu betreuen und anzuleiten;
  • die Umsetzung der Dienstleistungen gemäß den Bestimmungen von Artikel 2 der großherzoglichen Verordnung vom 14. November 2013 über die Zulassung von Betreibern einer Bildungs- und Betreuungseinrichtung zu überwachen;
  • die Beziehungen zwischen den Dienstleistern des sozialen Umfelds des Kindes zu pflegen.

Mindestens ein Mitglied des leitenden Personals muss alle nachfolgenden Bedingungen erfüllen:

  • in den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik ein Diplom oder eine Ausbildung nachweisen, das/die den Inhaber zur beruflichen Kinderbetreuung berechtigt:
    • einen im Register für Bildungsnachweise eingetragenen Hochschulabschluss oder;
    • eine anerkannte Berufsausbildung, die mindestens dem Abschluss des allgemeinen oder technischen Sekundarunterrichts entspricht; oder
    • eine Zulassung zu einem Gesundheitsberuf in Luxemburg aus einem der obengenannten Bereiche (siehe die Rubrik „Formulare / Online-Dienste“);
  • eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung in den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik nachweisen, davon mindestens 1,5 Jahre in der non-formalen Bildung mit Kindern von 0 bis 12 Jahren;
  • eine Arbeitszeit von mindestens 20 Stunden pro Woche haben.

Bei einer Aufnahmekapazität ab 40 Kindern muss mindestens ein Mitglied des leitenden Personals:

  • entweder über eine Qualifikation auf Bachelor- oder Masterniveau aus den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik verfügen, die zur beruflichen Kinderbetreuung berechtigt;
  • oder über eine Qualifikation auf Bachelor- oder Masterniveau aus den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik verfügen.

Verlässt ein Mitglied des leitenden Personals die Einrichtung, muss dieses binnen 6 Monaten ersetzt werden.

  • Die Abteilung Erziehung und Betreuung (Service de l’éducation et de l’accueil) des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend (Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse - MENEJ) muss schnellstmöglich über sämtliche Änderungen bezüglich des leitenden Personals informiert werden. Der Betreiber muss einen Antrag auf Änderung der Zulassung bezüglich des neuen leitenden Personals samt Belegen fristgemäß übermitteln.

Betreuer

Die Betreuer müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Zu den Aufgaben der Betreuer zählen:

  • die direkte pädagogische Betreuung der Kinder;
  • die Vorbereitung der Aktivitäten;
  • die Teilnahme an den Teambesprechungen;
  • die Teilnahme an den Besprechungen mit den Lehrkräften;
  • die Gespräche mit den Eltern der Kinder.

Jeder in Vollzeit angestellte Betreuer verfügt über 103 Stunden pro Jahr für Besprechungen und Vorbereitungen. Diese Stunden sind verhältnismäßig zur Arbeitszeit anzupassen:

  • 103 Stunden/Jahr für Mitarbeiter, die 40 Stunden/Woche arbeiten;
  • 77,25 Stunden/Jahr für Mitarbeiter, die 30 Stunden/Woche arbeiten;
  • 51,5 Stunden/Jahr für Mitarbeiter, die 20 Stunden/Woche arbeiten, usw.

Die für die Betreuer in einer Bildungs- und Betreuungseinrichtung erforderlichen Qualifikationen hängen von der Art der Einrichtung ab: Einrichtungen für Kleinkinder oder Einrichtungen für Schulkinder.

Einrichtungen für Kleinkinder

Die Betreuer in Einrichtungen für Kleinkinder müssen bezüglich ihrer beruflichen Qualifikation folgende Mindestbedingungen erfüllen:

  • Für mindestens 60 % der gesamten Betreuungsstunden einer Einrichtung müssen die Betreuer Folgendes nachweisen:
    • entweder ein von dem für den Sekundarunterricht zuständigen Minister anerkanntes Diplom, das mindestens dem Abschluss des klassischen oder allgemeinen Sekundarunterrichts entspricht;
    • oder einen von dem für das Hochschulwesen zuständigen Minister anerkannten Hochschulabschluss;

aus den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik, das/der zur beruflichen Kinderbetreuung berechtigt.

  • Für höchstens 30 % der gesamten Betreuungsstunden einer Einrichtung müssen die Betreuer Folgendes nachweisen:

    • eine Zulassung zu einem Gesundheitsberuf in Luxemburg;
    • eine(n) von dem für den Sekundarunterricht bzw. dem für das Hochschulwesen zuständigen Minister anerkannte(n) berufliche Qualifikation bzw. Hochschulabschluss in den Bereichen Motorik, Sprache, Kunst oder Musik;
    • ein von dem für die Berufsausbildung zuständigen Minister anerkanntes Diplom über die berufliche Reife aus den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik, das zur beruflichen Kinderbetreuung berechtigt.
  • Für höchstens 10 % der gesamten Betreuungsstunden einer Einrichtung müssen die Betreuer Folgendes nachweisen:

    • einen Ausbildungsnachweis als Familienhelfer;
    • eine von dem für die Kinder zuständigen Minister anerkannte Weiterbildung von mindestens 100 Stunden im Bereich der sozialpädagogischen Kinderbetreuung;
    • ein von dem für die Berufsausbildung zuständigen Minister anerkanntes Berufsbefähigungszeugnis oder Diplom über die berufliche Reife und eine von dem für die Kinder zuständigen Minister anerkannte Weiterbildung von mindestens 100 Stunden im Bereich der sozialpädagogischen Kinderbetreuung.

Betreuer, die keine gemäß den Punkten b. und c. erforderliche Weiterbildung vorweisen können, müssen eine solche spätestens 3 Jahre ab ihrer Einstellung absolviert haben.

Einrichtungen für Schulkinder

Die Betreuer in Einrichtungen für Schulkinder müssen bezüglich ihrer beruflichen Qualifikation folgende Mindestbedingungen erfüllen:

  • Für mindestens 50 % der gesamten Betreuungsstunden einer Einrichtung müssen die Betreuer Folgendes nachweisen:

    • entweder ein von dem für den Sekundarunterricht zuständigen Minister anerkanntes Diplom, das mindestens dem Abschluss des klassischen oder allgemeinen Sekundarunterrichts entspricht;
    • oder einen von dem für das Hochschulwesen zuständigen Minister anerkannten Hochschulabschluss;

aus den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik, das/der zur beruflichen Kinderbetreuung berechtigt.

  • Für höchstens 40 % der gesamten Betreuungsstunden einer Einrichtung müssen die Betreuer Folgendes nachweisen:

    • eine Zulassung zu einem Gesundheitsberuf in Luxemburg;
    • eine(n) von dem für den Sekundarunterricht bzw. dem für das Hochschulwesen zuständigen Minister anerkannte(n) berufliche Qualifikation bzw. Hochschulabschluss in den Bereichen Motorik, Sprache, Kunst oder Musik;
    • ein von dem für die Berufsausbildung zuständigen Minister anerkanntes Diplom über die berufliche Reife aus den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik, das zur beruflichen Kinderbetreuung berechtigt.
  • Für höchstens 10 % der gesamten Betreuungsstunden einer Einrichtung müssen die Betreuer Folgendes nachweisen:

    • einen Ausbildungsnachweis als Familienhelfer;
    • eine von dem für die Kinder zuständigen Minister anerkannte Weiterbildung von mindestens 100 Stunden im Bereich der sozialpädagogischen Kinderbetreuung;
    • ein von dem für die Berufsausbildung zuständigen Minister anerkanntes Berufsbefähigungszeugnis oder Diplom über die berufliche Reife und eine von dem für die Kinder zuständigen Minister anerkannte Weiterbildung von mindestens 100 Stunden im Bereich der sozialpädagogischen Kinderbetreuung.

Betreuer, die keine gemäß den Punkten b. und c. erforderliche Weiterbildung vorweisen können, müssen eine solche spätestens 3 Jahre ab ihrer Einstellung absolviert haben.

Betreuer in Ausbildung

Als Betreuer in Ausbildung gelten Personen, die sich in einer Ausbildung befinden, die mit einer beruflichen Qualifikation abgeschlossen wird, die einem Abschluss des Sekundarunterrichts oder einem Hochschulabschluss in den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik entspricht.

Sie dürfen höchstens 20 % der gesamten Betreuungsstunden ausmachen. Dies entspricht:

  • 2/3 des Kontingents der 30 % des für die Betreuung von Kleinkindern zuständigen Personals;
  • der Hälfte des Kontingents der 40 % des für die Betreuung von Schulkindern zuständigen Personals.

Weiterbildung von mindestens 118 Stunden (Grundlagen zur Bildung und Betreuung von Kindern)

Mitglieder des Personals, die über eine Qualifikation aus den Bereichen Sozialpsychologie, Pädagogik oder Sozialpädagogik verfügen und mit einem unbefristeten Vertrag (CDI) eingestellt sind, müssen die Weiterbildung von mindestens 118 Stunden (Grundlagen zur Bildung und Betreuung von Kindern auf der Website der Caritas oder auf der Website des Verbands der Akteure im Sozialwesen Luxemburg - FEDAS) absolviert haben. Diese Weiterbildung ist auf die sozialpädagogische Kinderbetreuung ausgerichtet und wird von dem für die Kinder zuständigen Minister anerkannt.

Haben sie keine solche Weiterbildung absolviert, müssen sie dies binnen 3 Jahren ab ihrer Einstellung nachholen.

Ferienaktivitäten

Für Ferienaktivitäten können die Einrichtungen auf die Dienste von Schülern oder Studierenden zurückgreifen, vorausgesetzt:

Koch

Sobald in einer Einrichtung, in der ein Mittagessen angeboten wird (ob in Eigenregie oder über einen Unterauftragnehmer), mehr als 60 Mahlzeiten serviert werden, muss sie einen Nachweis dafür erbringen, dass der Koch Inhaber eines Gesellenbriefs (DAP oder gleichwertig) ist.

Unabhängig von der Anzahl an Mahlzeiten muss der Koch nachweisen, dass er eine Fortbildung im Bereich Kochen für Kinder absolviert hat. Hat er das nicht, muss er die Fortbildung innerhalb eines Jahres nachholen.

Akademische Anerkennung von im Ausland erworbenen Hochschulabschlüssen

Die Eintragung von im Ausland erworbenen Bachelor- oder Masterdiplomen in das Register für Bildungsnachweise erfolgt über das Ministerium für Hochschulwesen und Forschung (MESR).

Anerkennung von Diplomen

Für die Anerkennung von ausländischen Zeugnissen und Diplomen ist die Abteilung für Diplomanerkennung (Service de la reconnaissance des diplômes) des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend (MENEJ) zuständig.

Zulassung

Die Zulassung zur Ausübung eines sozialpädagogischen Berufs (im Ausland ausgebildete Diplomerzieher und Lebensbetreuer) ist ebenfalls bei der Abteilung für Diplomanerkennung erhältlich.

Die Zulassung zur Ausübung des Berufs des luxemburgischen Lebensbetreuers ist bei der Abteilung für Berufsausbildung zu beantragen.

Die Zulassung zur Ausübung eines Gesundheitsberufs ist beim Ministerium für Gesundheit erhältlich (siehe die Rubrik „Formulare / Online-Dienste“).

Ausschuss für die Einstufung von beruflichen Qualifikationen

Beim für die Kinder zuständigen Minister ist ein Ausschuss eingerichtet.

Dieser hat folgende Aufgaben:

  • dem Minister auf Ersuchen des Antragstellers seine Stellungnahme zu unterbreiten, um die Niveaustufe der beruflichen Qualifikation entsprechend den für die Betreuer und das leitende Personal vorgesehenen Qualifikationen zu bestimmen.

Entsprechende Anträge sind per E-Mail an das Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend zu richten: commission-classification@men.lu.

Es handelt sich um eine Einstufung der Qualifikation im Vergleich zu den von der großherzoglichen Verordnung über die Bildungs- und Betreuungseinrichtungen vorgesehenen Bestimmungen zur Qualifikation der Betreuer und des leitenden Personals und nicht um eine Diplomanerkennung, eine Zulassung oder eine Eintragung in das Register für Bildungsnachweise.

Die Anerkennung und die Zulassung müssen vor dem Einstufungsantrag beantragt werden.

Personalakten

Während des Betriebs muss der Betreiber für jedes Mitglied des Personals über eine aktualisierte Personalakte verfügen, die Folgendes enthält:

  • den Arbeitsvertrag oder eine Kopie des Ernennungsbeschlusses;
  • Unterlagen zur Bescheinigung der beruflichen Qualifikation, Erfahrung und Fortbildungen;
  • ein ärztliches Attest; und
  • einen aktuellen Auszug aus dem Strafregister (Führungszeugnis Nr. 3, Führungszeugnis Nr. 5 und/oder ausländischer Strafregisterauszug).

Ein aktueller Auszug aus dem Strafregister ist ein Auszug, der vor weniger als 2 Monaten ausgestellt wurde.

Im Hinblick auf den Ablauf der Aufbewahrungsfrist des Führungszeugnisses muss der Arbeitgeber in der Personalakte des betreffenden Mitarbeiters angeben, dass er dessen Ehrenhaftigkeit geprüft hat und gegen Vorlage der Führungszeugnisse feststellen konnte, dass dieser die Ehrenhaftigkeitsbedingungen erfüllt.

Jedes Mitglied des Personals einer Einrichtung, das einer Straftat gegen Minderjährige beschuldigt oder wegen einer solchen Straftat verurteilt wird, muss seinen Arbeitgeber unverzüglich davon in Kenntnis setzen.

Formulare/Online-Dienste

Service d'éducation et d'accueil - Demande d'une modification d'agrément gouvernemental par suite

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 15, boulevard du Jazz L-4370 Belvaux.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Antrag für die Ausübung eines Gesundheitsberufes

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 15, boulevard du Jazz L-4370 Belvaux).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Demande d'autorisation d'exercer une profession de santé

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 15, boulevard du Jazz L-4370 Belvaux.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Ihre Meinung interessiert uns

Wie würden Sie den Inhalt dieser Seite bewerten?

Zum letzten Mal aktualisiert am