Sonntagsarbeit

Wird derzeit aktualisiert

Es ist in der Regel verboten, Arbeitnehmer und Auszubildende Sonntagsarbeit (von Mitternacht bis Mitternacht) leisten zu lassen.

Für verschiedene Arbeitnehmerkategorien, in bestimmten Branchen und für verschiedene spezielle Arbeiten, die nicht unter der Woche erledigt werden können, ist dies jedoch gestattet.

In diesem Fall muss eine entsprechende Meldung beim Gewerbe- und Grubenaufsichtsamt (Inspection du travail et des mines - ITM) vorgenommen werden.

Sonntagsarbeit muss mit Ausgleichsruhezeit und einer speziellen Vergütung ausgeglichen werden.

Einige Unternehmen können beim Ministerium für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft (Ministère du Travail, de l'Emploi et de l’Économie sociale et solidaire) eine Ausnahmeregelung in Bezug auf das Sonntagsarbeitsverbot beantragen.

Zielgruppe

Kategorien von Arbeitnehmern, die sonntags arbeiten dürfen

Personen die sonntags arbeiten dürfen sind:

  • Familienangehörige des Arbeitgebers in Unternehmen, in denen lediglich dessen Vorfahren, Nachkommen, Geschwister oder Verwandte des gleichen Grades beschäftigt sind;
  • Reisende und Handelsvertreter, insofern sie ihre Arbeit außerhalb des Unternehmens erledigen;
  • Personen, die eine Stelle in der Geschäftsleitung innehaben, und leitende Angestellte, deren Anwesenheit im Unternehmen für den Betrieb und die Aufsicht unabdingbar ist.

Jugendliche (zwischen 15 und 18 Jahren) genießen hingegen einen speziellen Schutz gegen Sonntagsarbeit.

Branchen, in denen Sonntagsarbeit gestattet ist

Folgende Unternehmen dürfen sonntags arbeiten:

  • Einzel- und Großhandelsunternehmen, sofern die Dauer der Sonntagsarbeit nicht mehr als 4 Stunden beträgt;
  • Hotels, Restaurants, Kantinen oder Getränkeausschänke oder sonstige Betriebe, in denen Speisen oder Getränke angeboten werden;
  • Apotheken, Drogerien und Geschäfte für medizinischen und chirurgischen Bedarf;
  • Schaustellerbetriebe;
  • Unternehmen aus dem Bereich der Landwirtschaft oder des Weinbaus;
  • Unternehmen, in denen öffentliche Darbietungen angeboten werden;
  • Unternehmen, deren Tätigkeit mit der Energie-, Strom- oder Wasserversorgung zu tun hat;
  • Transportwesen;
  • Unternehmen, deren Tätigkeit mit Dienstleistungen aus dem Gesundheits- oder Bildungswesen zu tun hat;
  • Hauspersonal;
  • Unternehmen, die Wasser als einzige Energiequelle nutzen;
  • Unternehmen, deren Tätigkeit saisonbedingt ist;
  • Unternehmen, deren Tätigkeit zwecks Befriedigung der Bedürfnisse der Öffentlichkeit sonntags ausgeübt werden muss;
  • Unternehmen, deren Tätigkeit als gemeinnützig anerkannt ist.

Arbeiten, für die Sonntagsarbeit gestattet ist

Arbeiten, für die Sonntagsarbeit gestattet ist:

  • Bewachung der Räumlichkeiten des Unternehmens;
  • für die ordnungsgemäße Fortsetzung des Betriebs des Unternehmens (Reinigung, Wartung und Erhaltung) oder die Wiederaufnahme der Tätigkeit am Montag erforderliche Arbeiten (mit Ausnahme der Produktion);
  • Arbeiten zur Verhinderung des Verfalls von Rohstoffen oder Erzeugnissen (unter der Bedingung, dass sie nicht an einem anderen Tag der Woche ausgeführt werden können);
  • dringende Arbeiten, deren sofortige Ausführung erforderlich ist:
    • um Rettungsmaßnahmen zu organisieren;
    • bevorstehenden Unfällen vorzubeugen;
    • oder Schäden zu beheben, die an Material, Anlagen oder Gebäuden entstanden sind.

Im Falle von dringenden Arbeiten dürfen sowohl die Arbeitnehmer des betroffenen Unternehmens als auch die Arbeitnehmer eines anderen Unternehmens, das mit der Durchführung der Arbeiten beauftragt ist, sonntags arbeiten.

Unternehmen, die in den Genuss einer Ausnahmeregelung gelangen können

Unternehmen, die in den Genuss einer Ausnahmeregelung gelangen können:

  • Einzelhandelsunternehmen an einigen ganz bestimmten Orten;
  • Unternehmen mit Dauerschichtbetrieb;
  • Unternehmen in der Gründungsphase.

Voraussetzungen

Einzelhandelsläden müssen sich an die vorgeschriebenen Ladenschlusszeiten halten.

Zudem müssen in folgenden Fällen mehrere Lohnzuschläge zusammen gezahlt werden:

  • wenn durch die Sonntagsarbeit ebenfalls Überstunden geleistet werden;
  • wenn der Sonntag, an dem gearbeitet wird, mit einem Feiertag zusammenfällt.

Um ausnahmsweise sonntags arbeiten zu dürfen, muss ein Genehmigungsantrag beim Gewerbe- und Grubenaufsichtsamt eingereicht werden. Der Unternehmensleiter muss ebenfalls den Betriebsrat über die Leistung von Sonderarbeit, die diese Sonntagsarbeit rechtfertigt, informieren, und ihm eine Liste der Arbeitnehmer, die Sonntagsarbeit leisten, die Dauer ihrer Beschäftigung und die Art der erledigten oder zu erledigenden Aufgaben zukommen lassen.

Es sei angemerkt, dass der Arbeitgeber verpflichtet ist, eine Kopie der Liste der Arbeitnehmer, die an dem besagten Sonntag arbeiten müssen, an den Haupteingängen der Arbeitsorte auszuhängen.

Diese Liste enthält:

  • das Datum bzw. die Daten, an dem/denen Sonntagsarbeit zu leisten ist;
  • die Arbeitszeiten;
  • die Zahl der betroffenen Arbeitnehmer;
  • die Art der Aufgaben.

Das Gesetz sieht Sonntagsarbeit in bestimmten Fällen und als vorübergehende Maßnahme vor. Greift der Arbeitgeber als vorübergehende Maßnahme auf Sonntagsarbeit zurück, muss er die vorherige Stellungnahme des Betriebsrats einholen und dem ITM eine Kopie dieser Stellungnahme zukommen lassen.

Vorgehensweise und Details

Abweichungen vom Sonntagsarbeitsverbot

Einzelhandelsgeschäfte an bestimmten Orten

An bestimmten Orten kann der Minister für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft vorübergehende oder ständige Abweichungen vom Sonntagsarbeitsverbot genehmigen, wenn eine Schließung am Sonntag den normalen Betrieb gefährden könnte, dies aufgrund:

  • des an den Sonntagen erzielten hohen Umsatzes und;
  • der Unmöglichkeit, die Kundschaft auf andere Tage der Woche zu verweisen.

Diese Fälle müssen ordnungsgemäß belegt werden.

Unternehmen mit Dauerschichtbetrieb

Unternehmen, in denen die Arbeit in aufeinanderfolgenden Schichten im Dauerbetrieb verrichtet wird, können in den Genuss einer Ausnahmeregelung in Bezug auf das Sonntagsarbeitsverbot gelangen, vorausgesetzt sie schließen eine Betriebsvereinbarung mit den (im Betriebsrat vertretenen) Gewerkschaften mit nationaler Tariffähigkeit, welche die betroffenen Arbeitnehmer vertreten, ab.

Diese Vereinbarung muss anschließend vom Minister für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft anerkannt werden. Sie muss abgeschlossen werden im Interesse:

  • einer besseren Nutzung der Produktionsanlagen;
  • einer Vermehrung oder Konsolidierung der bestehenden Arbeitsplätze.

Widersetzen sich eine oder mehrere Gewerkschaften dem Abschluss einer solchen Vereinbarung, kann der Minister die Ausnahmeregelung genehmigen, nachdem er das Personal des Unternehmens befragt hat. Diese Befragung erfolgt anhand einer geheimen Abstimmung unter Aufsicht des Gewerbe- und Grubenaufsichtsamts.

Unternehmen, die sich gerade im Aufbau befinden

Im Rahmen einer Unternehmensgründung kann der Arbeitgeber beim Minister für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft eine Abweichung vom Sonntagsarbeitsverbot beantragen, sofern diese im Interesse ist von:

  • einer besseren Nutzung der Produktionsanlagen;
  • der Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Meldung von Sonntagsarbeit

Bevor er von seinen Arbeitnehmern verlangt, Sonntagsarbeit zu leisten, muss der Arbeitgeber:

  • den Betriebsrat informieren, indem er ihm Folgendes übermittelt:
    • eine Liste der Arbeitnehmer, die Sonntagsarbeit leisten;
    • die Dauer der Sonntagsarbeit;
    • die Art der zu verrichtenden Arbeiten;
  • eine Meldung von Sonntagsarbeit per Fax an das Gewerbe- und Grubenaufsichtsamt schicken (Faxnummer: 247 96100) (Original für den Fall einer Kontrolle des ITM aufbewahren).
    Das Formular muss von folgenden Personen/Stellen unterzeichnet sein:
    • den Betriebsrat;
    • vom Unternehmensleiter oder von seinem Stellvertreter.

Die Meldung oder der Antrag können auch auf elektronischem Weg über das auf MyGuichet.lu eingeführte Verfahren übermittelt werden.

Im Falle von dringenden Arbeiten muss die Inkenntnissetzung des Betriebsrats und des ITM nicht im Vorfeld erfolgen, sondern unverzüglich nach dem Auftreten des Notfalls.

Zudem muss der Arbeitgeber an den Haupteingängen des Unternehmens Folgendes aufhängen:

  • die Liste der von der Sonntagsarbeit betroffenen Arbeitnehmer;
  • die Dauer sowie die Art der zu verrichtenden Arbeiten, außer im Falle von dringenden Arbeiten.

Vergütung von Sonntagsarbeit

Für jeden gearbeiteten Sonntag muss der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer Folgendes bewilligen,
entweder:

  • seinen normalen Stundenlohn;
  • sowie einen Zuschlag von 70 % für jede gearbeitete Stunde;

oder:

  • eine Ausgleichsruhezeit;
  • sowie den Zuschlag von 70 % für jede gearbeitete Stunde.

Der Lohnzuschlag ist unbegrenzt steuerfrei, egal wie viele Stunden der Arbeitnehmer geleistet hat.

Option 1: Vergütung von Sonntagsarbeit

Vergütung der tatsächlich gearbeiteten Stunden

100 %

+ Zuschlag von 70 % der an einem Sonntag gearbeiteten Stunden

70 %

SUMME

170 %
Option 2: Ausgleichsruhezeit und Vergütung von Sonntagsarbeit

1 Ruhetag als Ausgleich

1 Tag

+ Zuschlag von 70 % der an einem Sonntag gearbeiteten Stunden

70 %

SUMME

1 Tag + 70 %

Die Dauer der Ausgleichsruhezeit beträgt:

  • einen vollen Tag, wenn die Dauer der Sonntagsarbeit mehr als 4 Stunden betragen hat;
  • einen halben Tag, wenn die Dauer der Sonntagsarbeit nicht mehr als 4 Stunden betragen hat. In diesem Fall muss die Ausgleichsruhezeit vor oder nach 13.00 Uhr bewilligt werden, und an diesem Tag darf die Arbeitszeit nicht mehr als 5 Stunden betragen.

In der Gastronomie, in der Landwirtschaft und im Weinbau haben Arbeitnehmer, die mindestens 20 Sonntage im Jahr arbeiten, (neben der Ausgleichsruhezeit) Anspruch auf 2 zusätzliche Tage bezahlten Urlaub.

Der Arbeitgeber muss zudem in ein spezielles Register oder eine spezielle Datei (die bei einer Kontrolle des Gewerbe- und Grubenaufsichtsamts vorzulegen sind) Folgendes eintragen:

  • die an Sonntagen geleisteten Arbeitsstunden;
  • die entsprechenden Vergütungen.

Jugendschutz

Jugendliche (und Auszubildende) dürfen an Sonntagen nicht arbeiten, außer im Falle höherer Gewalt oder wenn die Existenz oder die Sicherheit des Unternehmens es erfordern:

  • um eine wesentliche Beeinträchtigung des ordentlichen Betriebs des Unternehmens zu verhindern;
  • und wenn der Rückgriff auf erwachsene Arbeitnehmer nicht möglich ist.

In diesem Fall muss der Arbeitgeber die Sonntagsarbeit unter Angabe der Gründe unverzüglich dem Gewerbe- und Grubenaufsichtsamt melden.

Verlängerte Genehmigung von Sonntagsarbeit

Der Arbeitgeber kann beim Minister für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft eine verlängerte Genehmigung für Sonntagsarbeit von Jugendlichen und Auszubildenden) in den folgenden Einrichtungen beantragen:

  • Hotels, Restaurants, Cafés, Steh- und Sitzverzehrstellen;
  • Krankenhäuser, Pflege- und Betreuungseinrichtungen für Senioren und/oder Pflegebedürftige;
  • Kinderheime und im Bereich der Erziehung und Betreuung von Kindern tätige Einrichtungen.

Die Gültigkeitsdauer der Genehmigung ist auf dem dem Arbeitgeber ausgehändigten Dokument vermerkt.

Vergütung und Ausgleichsruhezeit

Im Falle einer Genehmigung muss der Jugendliche trotzdem jeden 2. Sonntag frei haben. In der Gastronomie und im Hotelgewerbe gilt diese Beschränkung jedoch nicht in den Monaten Juli und August.

Für jeden gearbeiteten Sonntag muss der Arbeitgeber dem Jugendlichen Folgendes bewilligen:

  • die Vergütung der tatsächlich gearbeiteten Stunden;
  • einen Zuschlag von 100 % für jede gearbeitete Stunde;
  • und einen innerhalb der folgenden 12 Tage zu bewilligenden bezahlten Ausgleichsruhetag.
Vergütung von Sonntagsarbeit für einen Jugendlichen

Vergütung der tatsächlich gearbeiteten Stunden

100 %

+ Zuschlag von 100 % der an einem Feiertag gearbeiteten Stunden

100 %

+ 1 Ruhetag als Ausgleich

1 Tag

SUMME

1 bezahlter Tag + 200 %

Formulare/Online-Dienste

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Dienst zum Abfragen der MwSt.-Bilanzen auf MyGuichet.lu am Wochenende ab Freitagabend 17.00 Uhr nicht verfügbar.

Die anderen Dienste von MyGuichet.lu sind weiterhin verfügbar.

                    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Benachrichtigung / Antrag / Meldung von Überstunden oder Sonntagsarbeit

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 1, Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Dienst zum Abfragen der MwSt.-Bilanzen auf MyGuichet.lu am Wochenende ab Freitagabend 17.00 Uhr nicht verfügbar.

Die anderen Dienste von MyGuichet.lu sind weiterhin verfügbar.

                    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Notification / demande / déclaration d'heures supplémentaires ou de travail du dimanche

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Dienst zum Abfragen der MwSt.-Bilanzen auf MyGuichet.lu am Wochenende ab Freitagabend 17.00 Uhr nicht verfügbar.

Die anderen Dienste von MyGuichet.lu sind weiterhin verfügbar.

                    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Modification de la durée du temps de travail

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 1, Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Dienst zum Abfragen der MwSt.-Bilanzen auf MyGuichet.lu am Wochenende ab Freitagabend 17.00 Uhr nicht verfügbar.

Die anderen Dienste von MyGuichet.lu sind weiterhin verfügbar.

                    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Modification de la durée du temps de travail

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 1 Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Dienst zum Abfragen der MwSt.-Bilanzen auf MyGuichet.lu am Wochenende ab Freitagabend 17.00 Uhr nicht verfügbar.

Die anderen Dienste von MyGuichet.lu sind weiterhin verfügbar.

                    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Modification de la durée du temps de travail

To complete your application, the information about you collected from this form needs to be processed by the public administration concerned.

That information is kept by the administration in question for as long as it is required to achieve the purpose of the processing operation(s).

Your data will be shared with other public administrations that are necessary for the processing of your application. For details on which departments will have access to the data on this form, please contact the public administration you are filing your application with.

Under the terms of Regulation (EU) 2016/679 on the protection of natural persons with regard to the processing of personal data and on the free movement of such data, you have the right to access, rectify or, where applicable, remove any information relating to you. You are also entitled to withdraw your consent at any time.

Additionally, unless the processing of your personal data is compulsory, you may, with legitimate reasons, oppose the processing of such data.

If you wish to exercise these rights and/or obtain a record of the information held about you, please contact the administration in question using the contact details provided on the form. You are also entitled to file a claim with the National Commission for Data Protection (Commission nationale pour la protection des données), headquartered at 1, Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette.

By submitting your application, you agree that your personal data may be processed as part of the application process.

Zuständige Kontaktstellen

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Zum letzten Mal aktualisiert am