Einkommensteuer für natürliche Personen

Einzelunternehmen und Personengesellschaften unterliegen nicht direkt der Einkommensteuer.

In diesem Zusammenhang sind steuerpflichtig:

  • der Betreiber im Rahmen eines Einzelunternehmens;
  • die Gesellschafter im Rahmen einer Personengesellschaft.

Die fällige Steuerschuld (Einkommensteuer für natürliche Personen oder Körperschaftsteuer) hängt von der Eigenschaft des betreffenden Gesellschafters ab.

Zielgruppe

Steuerpflichtige können in 2 Kategorien eingeteilt werden:

  • der Betreiber eines Einzelunternehmens, d. h. die natürliche Person, die auf eigene Rechnung einer gewerblichen Tätigkeit nachgeht. Nur der Betreiber besitzt die Eigenschaft einer eigenständigen Rechtsperson und eines Steuersubjekts. Er wird hinsichtlich seines Einkommens besteuert, wobei die Einkünfte des Einzelunternehmens nur einen Teil ausmachen;
  • die Gesellschafter von nach dem Transparenzprinzip haftenden Personengesellschaften (SENC, SCS, De-Facto-Gesellschaft, Gesellschaft bürgerlichen Rechts), die einem vergleichbaren Verfahren unterliegen wie Einzelunternehmer, d. h.:
    • der Einkommensteuer für natürliche Personen, wenn der Gesellschafter eine natürliche Person ist;
    • oder der Körperschaftsteuer, wenn es sich beim Gesellschafter um eine nach dem Trennungsprinzip haftende Kapitalgesellschaft (SA, SARL, SECA) handelt.

Ausländische Dienstleister

Im Allgemeinen unterliegen die Erträge aus gelegentlichen Dienstleistungen in Luxemburg nicht der Ertragsteuer.

Wenn das Unternehmen über eine feste Betriebsstätte in steuerlichem Sinne (nach dem geltenden Doppelbesteuerungsabkommen) verfügt, sind die im Rahmen dieser Dienstleistungen erzielten Erträge in Luxemburg dennoch steuerpflichtig.

Beispiel: Die Erträge aus einem belgischen Unternehmen, das in Luxemburg Bauarbeiten ausführt, sind in Luxemburg steuerpflichtig, wenn die Dauer der Baustelle 6 Monate überschreitet.

Voraussetzungen

Damit Erträge von Einzelunternehmen oder Personengesellschaften besteuert werden können, müssen sie folgendermaßen erzielt worden sein:

  • entweder mittels einer gewerblichen oder handwerklichen Tätigkeit;
  • oder einer land- oder forstwirtschaftlichen Tätigkeit;
  • oder mittels der Ausübung eines freien Berufes.

Gewerbliche oder handwerkliche Tätigkeit

Eine Tätigkeit gilt im steuerlichen Sinne als gewerblich, wenn sie die folgenden 4 Kriterien erfüllt, d. h. es handelt sich um:

  • selbstständige Tätigkeiten (Ausschluss nichtselbstständiger Tätigkeiten);
  • Tätigkeiten mit Erwerbscharakter (Ausschluss hobbymäßiger oder ehrenamtlicher Tätigkeiten);
  • nachhaltige Tätigkeiten (Ausschluss einzelner bzw. einmaliger Tätigkeiten);
  • eine Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr (sie muss sich an eine breite Zielgruppe richten).
Beispiele: ein Schuster, ein Malerbetrieb, ein Taxiunternehmen.

Der Ertrag aus einer Personengesellschaft, die diese 4 Kriterien nicht erfüllt, gilt als Gewinn aus Gewerbebetrieb, wenn einer oder mehrere Mehrheitsgesellschafter folgende Eigenschaft aufweisen. Es handelt sich:

Die Gesellschafter einer solchen Personengesellschaft müssen daher die Erträge aus dieser Gesellschaft als Gewinn aus Gewerbebetrieb ebenfalls versteuern.

Beispiele:

  • Eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (Personengesellschaft) übt eine gewerbliche Tätigkeit (im Sinne der oben genannten Definition) aus: Die Gesellschafter schulden die Steuern auf die Erträge, die sie aus dieser Gesellschaft erhalten, denn diese Erträge stammen aus einer gewerblichen Tätigkeit.
  • Natürliche Personen sind Gesellschafter einer einfachen Kommanditgesellschaft (Personengesellschaft), die eine nicht gewerbliche Tätigkeit ausübt. Da es sich um keine gewerbliche Tätigkeit handelt, werden die Erträge der Gesellschafter nicht versteuert.
  • Eine Aktiengesellschaft (SA) hält 70 % an einer Immobiliengesellschaft bürgerlichen Rechts, die keine gewerbliche Tätigkeit ausübt. Da es sich beim Mehrheitsgesellschafter um eine Kapitalgesellschaft (SA) handelt, gelten die Erträge als Gewinne aus Gewerbebetrieb. Alle Gesellschafter der Gesellschaft bürgerlichen Rechts müssen daher die Erträge, die sie aus ihr erzielen, versteuern.

Land- oder forstwirtschaftliche Tätigkeit

Die Tätigkeiten, die in steuerlichem Sinne als land- und forstwirtschaftliche Tätigkeit angesehen werden, umfassen insbesondere:

  • Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau, Gartenbau, Gemüseanbau, Obstanbau, Pflanzenzuchtbetrieb, Treibhausbetrieb;
  • Tierzucht;
  • Bienenzucht;
  • Jagd und Fischfang in Verbindung mit Land- und Forstwirtschaft.

Die Erträge aus diesen Tätigkeiten müssen daher als Gewinn aus Land- und Forstwirtschaft versteuert werden.

Ausübung eines freien Berufs

Die Tätigkeiten, die steuerlich gesehen als freie Berufe gelten, umfassen insbesondere die folgenden Tätigkeiten bzw. Berufe, wenn sie selbstständig ausgeübt werden:

  • wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeiten;
  • Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Hebammen, Krankengymnasten, Masseure;
  • Rechtsanwälte, Notare, Gerichtsvollzieher, Testamentsvollstrecker, Vermögensverwalter, Steuerberater, Buchhalter;
  • Ingenieure, Architekten, Chemiker, Erfinder, Sachverständige, Journalisten, Fotoreporter, Dolmetscher und Übersetzer usw.;
  • Verwaltungsratsmitglieder, Rechnungsprüfer bei Aktiengesellschaften (SA), Gesellschaften mit beschränkter Haftung (SARL), Kommanditgesellschaften auf Aktien (SECA), Genossenschaften usw.

Die Erträge aus diesen Tätigkeiten müssen daher als Gewinn aus der Ausübung eines freien Berufs versteuert werden.

Vorgehensweise und Details

Einzelunternehmer/Gesellschafter als natürliche Person

Natürliche Personen müssen die Erträge aus einem Einzelunternehmen oder einer Personengesellschaft in ihrer Einkommensteuer für natürliche Personen (Formular 100F) angeben:

Ein etwaiger Verlust des Unternehmens wird angerechnet:

  • auf das Gesamteinkommen des Unternehmensinhabers, wenn es sich um ein Einzelunternehmen handelt;
  • auf das Einkommen jedes Gesellschafters je nach seiner Beteiligung, wenn es sich um eine Personengesellschaft handelt.

Bei unzureichendem Einkommen kann der Steuerpflichtige den verbleibenden Verlust unbegrenzt auf künftige Einkommen vortragen.

Der Verlustvortrag ist an 2 Bedingungen geknüpft:

  • eine ordnungsgemäße Buchführung während des Geschäftsjahres, in dem die Verluste eingetreten sind;
  • der Verlustvortrag beschränkt sich auf Verluste, die weder mit anderen Nettoeinkünften noch mit einem Nettosanierungsgewinn verrechnet werden konnten.

Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft

Kapitalgesellschaften müssen die Erträge aus einer Personengesellschaft in ihrer Körperschaftsteuererklärung angeben.

Formulare/Online-Dienste

Hinweis für Benutzer der Browser Google Chrome 85, Google Chrome 86 und Microsoft Edge: Es gibt derzeit Probleme mit der elektronischen Signatur von MyGuichet.lu-Formularen, wenn Sie einen dieser Browser benutzen. Bitte wechseln Sie den Browser, um Ihre Online-Vorgänge durchzuführen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Einkommensteuererklärung 2019 für ansässige und nicht ansässige Personen (Vordruck 100)

Ihre in diesem Formular erfassten personenbezogenen Informationen werden von der zuständigen Verwaltungsbehörde verarbeitet, um Ihren Antrag erfolgreich abzuschließen.

Diese Informationen werden von der Behörde für den zur Verarbeitung erforderlichen Zeitraum gespeichert.

Die Empfänger Ihrer Daten sind die im Rahmen Ihres Antrags zuständigen Verwaltungsbehörden. Um die Empfänger der in diesem Formular erfassten Daten zu erfahren, wenden Sie sich bitte an die für Ihren Antrag zuständige Behörde.

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr haben Sie das Recht auf Zugang, Berichtigung und gegebenenfalls Löschung Ihrer personenbezogenen Informationen. Sie haben zudem das Recht, Ihre erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Weiterhin können Sie, außer in Fällen, in denen die Verarbeitung Ihrer Daten verpflichtend ist, Widerspruch einlegen, wenn dieser rechtmäßig begründet ist.

Wenn Sie diese Rechte ausüben und/oder Einsicht in Ihre Informationen nehmen möchten, können Sie sich unter den im Formular angegebenen Kontaktdaten an die zuständige Verwaltungsbehörde wenden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, bei der Nationalen Kommission für den Datenschutz Beschwerde einzulegen (Commission nationale pour la protection des données, 15, boulevard du Jazz L-4370 Belvaux).

Wenn Sie Ihren Vorgang fortsetzen, akzeptieren Sie damit, dass Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen Ihres Antrags verarbeitet werden.

Hinweis für Benutzer der Browser Google Chrome 85, Google Chrome 86 und Microsoft Edge: Es gibt derzeit Probleme mit der elektronischen Signatur von MyGuichet.lu-Formularen, wenn Sie einen dieser Browser benutzen. Bitte wechseln Sie den Browser, um Ihre Online-Vorgänge durchzuführen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Déclaration pour l'impôt sur le revenu 2019 pour personnes physiques résidentes et non résidentes (modèle 100)

Les informations qui vous concernent recueillies sur ce formulaire font l’objet d’un traitement par l’administration concernée afin de mener à bien votre demande.

Ces informations sont conservées pour la durée nécessaire par l’administration à la réalisation de la finalité du traitement

Les destinataires de vos données sont les administrations compétentes dans le cadre du traitement de votre demande. Veuillez-vous adresser à l’administration concernée par votre demande pour connaître les destinataires des données figurant sur ce formulaire. Conformément au règlement (UE) 2016/679 relatif à la protection des personnes physiques à l'égard du traitement des données à caractère personnel et à la libre circulation de ces données, vous bénéficiez d’un droit d’accès, de rectification et le cas échéant d’effacement des informations vous concernant. Vous disposez également du droit de retirer votre consentement à tout moment.

En outre et excepté le cas où le traitement de vos données présente un caractère obligatoire, vous pouvez, pour des motifs légitimes, vous y opposer.

Si vous souhaitez exercer ces droits et/ou obtenir communication de vos informations, veuillez-vous adresser à l’administration concernée suivant les coordonnées indiquées dans le formulaire. Vous avez également la possibilité d’introduire une réclamation auprès de la Commission nationale pour la protection des données ayant son siège à 15, boulevard du Jazz L-4370 Belvaux.

En poursuivant votre démarche, vous acceptez que vos données personnelles soient traitées dans le cadre de votre demande.

Zuständige Kontaktstellen

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Zum letzten Mal aktualisiert am