Lebensmittelsicherheit – Überblick

Zum letzten Mal aktualisiert am 11.07.2019

Ziel des Lebensmittelrechts ist es, ein hohes Maß an Schutz des Lebens und der Gesundheit der Menschen zu gewährleisten.

Diese Grundsätze gelten für alle Phasen der Produktion, der Verarbeitung und des Vertriebs von Lebensmitteln, einschließlich der Futtermittel, die für Tiere bestimmt sind, die der Lebensmittelgewinnung dienen.

Die Lebensmittelsicherheit umfasst mehrere Bereiche, darunter Lebensmittelhygiene, Kennzeichnung, Verpackung und Rückverfolgbarkeit der Produkte.

In Luxemburg sind mehrere Behörden für die Umsetzung der Bestimmungen über die Lebensmittelsicherheit zuständig, insbesondere:

Zielgruppe

Alle Unternehmen und Niederlassungen, die die Produktion, die Verarbeitung und/oder den Vertrieb von Lebensmitteln durchführen (einschließlich der Futtermittel, die für Tiere bestimmt sind, die der Lebensmittelgewinnung dienen), müssen die Auflagen des Lebensmittelrechts einhalten.

Beispiele: Lebensmittelgeschäfte, Restaurants, Kindertagesstätten, Unternehmen, die Lebensmittel verpacken, ausführen oder einführen, Supermärkte, Großhändler, Verteiler usw.

Vorgehensweise und Details

Meldepflicht

Alle in Luxemburg ansässigen Unternehmen oder Einrichtungen der Lebensmittelkette müssen bei den zuständigen Behörden gemeldet sein.

Daher muss jeder Unternehmer der Lebensmittelbranche die jeweiligen Niederlassungen, für die er verantwortlich ist und die der Produktion, der Verarbeitung und/oder dem Vertrieb von Lebensmitteln dienen, beim Kommissariat für Lebensmittelsicherheit einzeln registrieren lassen.

Rücknahmeverfahren und Benachrichtigung der zuständigen Behörden

Ist ein Lebensmittelunternehmer der Ansicht oder hat er Grund zur Annahme, dass ein von ihm eingeführtes, hergestelltes, verarbeitetes, entwickeltes oder vertriebenes Lebensmittel nicht den Vorschriften in Bezug auf Lebensmittelsicherheit entspricht, muss er:

Falls das Produkt den Verbraucher möglicherweise bereits erreicht hat, muss der Unternehmer:

  • die Verbraucher informieren und die Gründe für die Rücknahme angeben;
  • gegebenenfalls die bereits an die Verbraucher ausgelieferten Produkte zurückrufen, sollten sich andere Maßnahmen zur Erreichung eines hohen Maßes an Gesundheitsschutz als unzureichend erweisen.

Kennzeichnung

Zweck der Kennzeichnung ist es, die Verbraucher zu informieren und unlautere Praktiken beim Handel mit Lebensmitteln zu verhindern. Sie ist das wichtigste Kommunikationsmittel zwischen Erzeuger und Verkäufer von Lebensmitteln einerseits und dem Käufer und Verbraucher andererseits.

Auf dem Portal für Lebensmittelsicherheit befindet sich ein allgemeiner Leitfaden zur Kennzeichnung. Ferner stellt die Handwerkskammer (Chambre des métiers) Merkblätter zur Angabe allergener Zutaten zur Verfügung.

Hygiene

Alle Unternehmen der Lebensmittelbranche müssen bestimmte Auflagen im Bereich der Lebensmittelhygiene einhalten.

Diese Auflagen richten sich nach Art und Größe der Produktion (z. B. angemessene Einrichtung der Produktionsräume, Vorhandensein eines Eigenkontrollsystems nach den Grundätzen des HACCP-Systems).

Interessenten können den Leitfaden für bewährte Hygienemaßnahmen bei der Handwerkskammer bestellen und/oder sich für Weiterbildungskurse für Lebensmittelberufe anmelden.

Rückverfolgbarkeit

Die Unternehmer der Lebensmittelbranche müssen über ein System zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln verfügen.

Hierzu steht ihnen ein erläuternder Leitfaden zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln auf dem Portal für Lebensmittelsicherheit zur Verfügung.

Dieser Leitfaden gilt für alle Phasen der Produktion, der Verarbeitung und des Vertriebs von Lebens- und Futtermitteln.

Zuständige Kontaktstellen

Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Doppelklick, um die Karte zu aktivieren
Zum letzten Mal aktualisiert am