In den Genuss des Gutscheins für eine digitale Weiterbildung für Arbeitnehmer in Kurzarbeit gelangen

Um die von der Gesundheitskrise im Zusammenhang mit COVID-19 betroffenen Arbeitnehmer weiterhin zu unterstützen, hat das Ministerium für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft (Ministère du Travail, de l’Emploi et de l’Économie sociale et solidaire) eine neue Maßnahme eingeführt: den Gutschein für die „Digital Skills“-Weiterbildung.

Dieser kostenlose Gutschein (Voucher) für eine digitale Weiterbildung im Wert von bis zu 500 Euro (einschließlich aller Steuern) pro Arbeitnehmer kann jedem Arbeitnehmer angeboten werden, der zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. März 2021 Kurzarbeit in Anspruch genommen hat.

Mit diesem Gutschein können Arbeitnehmer, die zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. März 2021 Kurzarbeit in Anspruch genommen haben, an Online-Weiterbildungen im E-Learning-Format teilnehmen.

Zielgruppe

Betroffene Arbeitnehmer

Diese Maßnahme richtet sich an alle Arbeitnehmer, die zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. März 2021 Kurzarbeit in Anspruch genommen haben.

Förderfähige Weiterbildungen

Die E-Learning-Weiterbildungen im Bereich der „Digital Skills“ werden von den teilnehmenden und vom Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend (Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse) zugelassenen Weiterbildungsanbietern angeboten.

Es handelt sich um Online-Weiterbildungen, die konzipiert wurden, damit die Teilnehmer sich aus der Ferne weiterbilden können, wenn sie es wünschen (E-Learning), ohne sich zum Ort der Weiterbildung begeben zu müssen, und ohne physische Anwesenheit eines Kursleiters.

Die Weiterbildungen müssen mindestens eine der folgenden Themenkategorien abdecken:

  • Information: Informationen recherchieren, sammeln, organisieren, analysieren und einordnen;
  • Kommunikation: Nutzung der elektronischen Kommunikationskanäle, Informationen und Inhalte teilen, anhand von digitalen Tools zusammenarbeiten, die Interaktion mit anderen Benutzergruppen vereinfachen oder die interkulturelle Sensibilität fördern;
  • Erstellen von Inhalten: digitale Inhalte (Texte, Illustrationen, Fotos, Videos usw.) erstellen und ändern;
  • Sicherheit: Privatsphäre, Daten und Identität schützen, Sicherheitsmaßnahmen umsetzen, um eine sichere und nachhaltige IT-Umgebung zu schaffen;
  • Problemlösung: digitale Produkte effizient und kreativ nutzen, um Probleme zu lösen.

Die ausgewählte Weiterbildung darf höchstens 2 Tage oder 16 Kursstunden dauern.

Die im Rahmen des von der vorliegenden Vereinbarung vorgesehenen Weiterbildungsprojekts „Digital Skills“ absolvierten Weiterbildungen können keinesfalls als vom Arbeitgeber oder vom Staat organisierte berufliche Weiterbildungs- oder Umschulungsmaßnahmen angesehen werden. Personen, die von Kurzarbeit betroffen sind, können demnach nicht in den Genuss des erhöhten Ausgleichssatzes gelangen (Art. 3 und 4 der großherzoglichen Verordnung vom 15. September 1975).

Voraussetzungen

Um die Weiterbildungen im Bereich „Digital Skills“ in Anspruch nehmen zu können, muss es sich beim Antragsteller um einen von Kurzarbeit betroffenen Arbeitnehmer eines Unternehmens handeln, das:

  • in Luxemburg niedergelassen ist;
  • im Besitz einer von der zuständigen Behörde erteilten Niederlassungsgenehmigung ist;
  • im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. März 2021 auf Kurzarbeit zurückgegriffen hat.

Fristen

Der Antrag ist vom Arbeitnehmer über MyGuichet.lu zu stellen.

Die Möglichkeit, einen Gutschein für eine digitale Weiterbildung zu erhalten, besteht nur bis zum Ende des Jahres 2021.

Der Gutschein für die Weiterbildung kann bis zum 31. Dezember 2021 benutzt werden.

Kosten

Die den Antragstellern angebotenen E-Learning-Weiterbildungen sind kostenlos bis zu einem Betrag von 500 Euro (einschließlich aller Steuern). Sollte die Weiterbildung mehr als 500 Euro (einschließlich aller Steuern) kosten, wird der Zusatzbetrag dem Gutscheinempfänger direkt von dem Weiterbildungsanbieter in Rechnung gestellt. Das Ministerium kann nicht für die Zahlung des Zusatzbetrags verantwortlich gemacht werden.

Vorgehensweise und Details

Antragstellung

Der Antrag auf Erhalt eines Gutscheins für die „Digital Skills“-Weiterbildung muss vom Arbeitnehmer über die Plattform MyGuichet.lu eingereicht werden. Dieser Vorgang erfolgt ohne LuxTrust-Authentifizierungsmittel.

Hier geht es zum Tutorial für die Online-Beantragung des Gutscheins für eine digitale Weiterbildung über MyGuichet.lu:

Der Antragsteller muss aus der Liste der in den nachstehenden PDF-Dokumenten aufgeführten Weiterbildungen eine auswählen und auf den LinkCliquez ici pour obtenir votre bon personnel pour une formation "digital skills"klicken:

Anschließend muss der Antragsteller Folgendes eingeben:

  • den Code des Gutscheins, den jeder Arbeitnehmer per Post erhalten hat;
  • Name(n) und Vorname(n);
  • seine 13-stellige luxemburgische Identifikationsnummer (matricule);
  • seine E-Mail-Adresse;
  • seine Staatsangehörigkeit;
  • den Wirtschaftssektor, in dem er tätig ist;
  • seinen Bildungsstand.

Bei der Online-Beantragung über MyGuichet.lu sollte der Antragsteller darauf achten, dass die unter „Formation sélectionnée“ angegebenen Informationen mit der von ihm gewählten Weiterbildung übereinstimmen. Sollten die angegebenen Informationen nicht mit seiner Auswahl übereinstimmen, muss er:

  • den laufenden Vorgang abbrechen; und
  • die Beantragung neu starten.
Hat der Antragsteller bereits einen Antrag gestellt, wird sein Antrag abgelehnt.

Der elektronisch unterzeichnete Gutschein (Voucher) wird automatisch per E-Mail übermittelt. In der Regel wird der Gutschein innerhalb von 15 Minuten nach Übermittlung des Antrags versendet. Sollte der Gutschein nach 30 Minuten immer noch nicht in der angegebenen Mailbox vorhanden sein, empfiehlt es sich, den Spam-Ordner zu überprüfen.

Der Gutschein für die „Digital Skills“-Weiterbildung enthält einen GouvCheck-QR-Code. Anhand dieses QR-Codes lassen sich die Echtheit des Weiterbildungsgutscheins und die Integrität der im Dokument enthaltenen Informationen überprüfen.

Um die Echtheit des Gutscheins für die „Digital Skills“-Weiterbildung zu überprüfen, muss:

  • die entsprechende App heruntergeladen werden:
    • im App Store
    • in Google Play;
  • die App auf einem mit einer Kamera ausgestatteten Smartphone oder Tablet geöffnet werden;
  • der QR-Code auf dem Weiterbildungsgutschein eingescannt werden.

Wird die Gültigkeit des QR-Codes von der App bestätigt und entsprechen die angezeigten Angaben denen auf dem Dokument, handelt es sich um ein von einer offiziellen Behörde ausgestelltes echtes Dokument.

Der (auf Französisch ausgestellte) Gutschein enthält folgende Angaben:

  • die nationale Identifikationsnummer des Arbeitnehmers;
  • den Namen und Vornamen des Arbeitnehmers;
  • den Namen des Weiterbildungsanbieters;
  • das Datum der Ausstellung.
Achtung: Der Arbeitnehmer muss bescheinigen, dass die Angaben korrekt und wahrheitsgemäß sind. Anträge, die über einen anderen Kommunikationskanal gestellt werden, werden nicht berücksichtigt.

Jeder Arbeitnehmer, der zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. März 2021 Kurzarbeit in Anspruch genommen hat, kann einen einzigen Gutschein für eine „Digital Skills“-Weiterbildung beantragen.

Teilnahme an der Weiterbildung

Nach Erhalt des Gutscheins muss sich der Arbeitnehmer an den ausgewählten Weiterbildungsanbieter wenden und seinen Weiterbildungsgutschein vorlegen.

Der Weiterbildungsanbieter muss:

  • anhand der GouvCheck-App die Echtheit und Gültigkeit des Gutscheins überprüfen;
  • prüfen, ob der Gutschein für den Arbeitnehmer, der sich einschreiben möchte (Identitätskontrolle), und für den betreffenden Weiterbildungsanbieter ausgestellt wurde.

Es liegt in der Verantwortung des Weiterbildungsanbieters, nur eine Weiterbildung pro Gutschein anzubieten.

Der Arbeitnehmer kann die Weiterbildung in dem Monat der Ausstellung seines Gutscheins oder in den darauffolgenden Monaten absolvieren, sofern er dies vor dem 31. Dezember 2021 tut.

Bescheinigung der Weiterbildung

Am Ende der Weiterbildung stellt der Weiterbildungsanbieter dem Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung aus, die folgende Angaben enthält:

  • den Namen des Arbeitnehmers;
  • die Dauer der Weiterbildung;
  • die gewählte Weiterbildung;
  • die Anwesenheitsquote des Arbeitnehmers;
  • das Datum der Ausstellung.

Der Weiterbildungsanbieter lässt dem Ministerium für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft eine Kopie der Teilnahmebescheinigung zukommen.

Erstattung des Gutscheins

Sobald die Weiterbildung absolviert wurde, lässt sich der Weiterbildungsanbieter den Gutschein vom Ministerium für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial- und Solidarwirtschaft erstatten. Dafür muss er Folgendes angeben:

  • die Bezeichnung der Weiterbildung;
  • das Datum;
  • die Nummer des Gutscheins;
  • und den Namen des Arbeitnehmers, der an der Weiterbildung teilgenommen hat.

Zuständige Kontaktstellen

Ihre Meinung interessiert uns

Wie würden Sie den Inhalt dieser Seite bewerten?

Zum letzten Mal aktualisiert am