Bürger

Erbschaft: Was ist zu tun?

Die Existenz eines Testaments prüfen

Im Falle eines Todes können Sie bei der Abteilung für letztwillige Verfügungen der Einregistrierungs-, Domänen- und Mehrwertsteuerverwaltung (AED) Einsicht in das Testamentsregister (Register für letztwillige Verfügungen) nehmen, wenn Sie:

  • ein Angehöriger des Verstorbenen sind oder;
  • ein entsprechendes Recht geltend machen.

Dazu müssen Sie einen Auszug aus der Sterbeurkunde vorlegen.

Diese Suche:

  • kann auf nationaler oder internationaler Ebene erfolgen;
  • ist gebührenpflichtig:
    • 10 bis 20 Euro für eine nationale Suche;
    • 20 bis 40 Euro für eine internationale Suche.

Eine Erbschaftserklärung abgeben

Nach dem Tod einer Person, die ihren letzten Wohnsitz oder Immobilien in Luxemburg hatte, müssen die Erben und die Universalvermächtnisnehmer bei der AED eine Erbschaftserklärung abgeben. Diese Erklärung:

  • dient der Festsetzung der geschuldeten Erbschaftsteuer. Sie enthält Angaben zu den Vermögenswerten und Verbindlichkeiten des Nachlasses;
  • muss binnen 6 Monaten eingereicht werden, außer bei Tod im Ausland;
  • ist gebührenpflichtig.

Eine Erbschaft annehmen oder ausschlagen

Als Erbe eines Verstorbenen können Sie:

  • die Erbschaft unter Vorbehalt der Errichtung eines Nachlassverzeichnisses annehmen: Es wird eine Bewertung des Erbes (Vermögenswerte und Verbindlichkeiten) vorgenommen. Der Betrag der zu begleichenden Schulden darf den Wert der erhaltenen Erbschaft nicht übersteigen;
  • die Erbschaft antreten;
  • die Erbschaft ausschlagen: Als Erbe geben Sie ohne Gegenleistung all Ihre Erbansprüche zugunsten all Ihrer Miterben auf;
  • die Erbschaft oder ein Testament gerichtlich anfechten, wenn Sie sich benachteiligt fühlen.

Bei einer Erbschaft anfallende Steuern

Man unterscheidet 2 Kategorien von Steuern, die auf geerbte Vermögensgegenstände erhoben werden:

  • Erbschaftsteuer (droits de succession): Sie hängt vom Wert des beweglichen und unbeweglichen Vermögens aus dem Nachlass eines Einwohners Luxemburgs ab (Person, die ihren Wohn- oder Vermögenssitz in Luxemburg hat);
  • Steuer auf den Vermögensübergang von Todes wegen (droits de mutation par décès): Sie wird auf den Wert von in Luxemburg gelegenen Immobilien eines Verstorbenen erhoben, der seinen letzten Wohn- oder Vermögenssitz nicht in Luxemburg hatte.

Auf der Grundlage der Erbschafts- oder Übergangserklärung sendet die AED eine Aufforderung zur Zahlung der geschuldeten Steuern an den Erben/Vermächtnisnehmer. Die Erbschaftsteuer ist abhängig vom:

  • Verwandtschaftsverhältnis zwischen dem Verstorbenen und dem Erben;
  • Wert der geerbten Güter.
Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten