Bürger

Reisen in die Nachbarländer Luxemburgs: Was muss beachtet werden?

Coronavirus / Covid-19

Im Rahmen der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie haben Deutschland, Belgien und Frankreich verschiedene Maßnahmen zur Einschränkung des Personenverkehrs auf ihrem Staatsgebiet ergriffen.

Um welche Maßnahmen handelt es sich dabei? Und welche Folgen hat dies für Ihre Reisen/Aufenthalte in diesen Ländern?

Grenzübertritt zwischen Luxemburg und Frankreich

Seit Beginn des Lockdowns am 30. Oktober 2020 sind die innereuropäischen Grenzen Frankreichs weiterhin geöffnet. Innerhalb Frankreichs gelten jedoch bestimmte Reisebeschränkungen, die auch für die Einwohner Luxemburgs gelten. Reisen sind nur in bestimmten Fällen und mit einer entsprechenden Bescheinigung gestattet.

Angesichts der sich ständig verändernden Situation obliegt es den Reisenden, sich regelmäßig auf den Websites der zuständigen lokalen Behörden über die zum Zeitpunkt der Reise geltenden Vorschriften zu informieren, um die auf ihren Fall zutreffenden Regelungen genau zu kennen.

Grenzübertritt zwischen Luxemburg und Belgien

Die innereuropäischen Grenzen Belgiens wurden nicht geschlossen, aber Luxemburg wurde als „rote“ Zone eingestuft, d. h. als Herkunftsland aus welchem sich Reisende im Prinzip:

  • ab dem 1. Tag ihrer Ankunft in Belgien in Quarantäne begeben müssen und;
  • am 5. Tag einem Test unterziehen müssen.

Bestimmte Aufenthalte von in Luxemburg ansässigen Personen sind jedoch von der Quarantänepflicht ausgenommen, insbesondere solche, die nicht länger als 48 Stunden dauern. Nähere Informationen finden Sie hier:

Angesichts der sich ständig verändernden Situation obliegt es den Reisenden, sich regelmäßig auf den Websites der zuständigen lokalen Behörden über die zum Zeitpunkt der Reise geltenden Vorschriften zu informieren, um die auf ihren Fall zutreffenden Regelungen genau zu kennen.

Grenzübertritt zwischen Luxemburg und Deutschland

Die innereuropäischen Grenzen Deutschlands wurden nicht geschlossen, aber Luxemburg wurde als Risikogebiet eingestuft. Für Personen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, besteht in der Regel eine Quarantänepflicht.

Seit dem 8. November 2020 müssen sich Personen vor der Einreise nach Deutschland grundsätzlich elektronisch anmelden, wenn sie sich innerhalb der letzten 10 Tage:

  • in Luxemburg oder;
  • in anderen von Deutschland als „Risikogebiet“ eingestuften Regionen aufgehalten haben.

Personen können jedoch von der Einreiseanmeldungspflicht befreit werden, wenn sie:

  • lediglich durch Luxemburg durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten oder;
  • nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen; oder
  • sich im Rahmen des Grenzverkehrs weniger als 24 Stunden in Luxemburg aufgehalten haben; oder
  • sich nur für maximal 24 Stunden in der Bundesrepublik Deutschland aufhalten; oder
  • beruflich bedingt in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, um grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter auf den Verkehrswegen Straße, Schiene, Wasser und Luft zu transportieren.

In Luxemburg ansässige Personen, deren Reise nach Deutschland nicht unter diese Ausnahmen fällt, können das digitale Anmeldeformular von der folgenden Website herunterladen: www.Einreiseanmeldung.de.

Des Weiteren fallen die Quarantäneregelungen für Personen, die aus Risikogebieten zurückkehren in die Zuständigkeit der Bundesländer, die für bestimmte Reisekategorien eine Reihe von Ausnahmen vorsehen. Die geltenden Beschränkungen können je nach Bundesland sehr unterschiedlich sein. Daher können Sie:

  • sich auf den Websites der Bundesländer informieren;
  • die entsprechenden Hotlines (Bürgertelefone) kontaktieren.

Um die im Einzelfall geltenden Regelungen genau zu kennen und angesichts der sich verändernden Situation (häufige Anpassungen der Ausnahmen von der Quarantänepflicht in den verschiedenen Bundesländern), obliegt es den Reisenden, sich auf den Websites der zuständigen örtlichen Behörden ständig über die zum Zeitpunkt der Reise geltenden Regelungen zu informieren.

Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten

  1. Unternehmen

    Online-Konferenz „Auswirkungen des selektiven vs. konventionellen Rückbaus auf die Umwelt – Der Fall des Gebäudes Jean Monnet 1“

    Das Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) lädt Sie zu einer Online-Informationsveranstaltung mit dem Titel „Auswirkungen des selektiven vs. konventionellen Rückbaus auf die Umwelt – Der Fall des Gebäudes Jean Monnet 1“ ein, die am 26. November 2020 stattfindet.