Unternehmen

COVID-19: Vorsichtsmaßnahmen und Ausnahmeregelungen für landwirtschaftliche Tätigkeiten

Die Regierung hat Vorsichtsmaßnahmen und Ausnahmeregelungen für den Landwirtschaftssektor eingeführt und stellt sicher, dass die allgemeine Tätigkeit nicht eingestellt wird, um die Versorgungskette aufrechtzuerhalten.

Dies bedeutet, dass Landwirte und Fachleute des Agrarsektors ihre Tätigkeit in vollem Umfang fortsetzen können, vorausgesetzt, dass sie keine Besucher/Kunden empfangen und die Vorsichtsmaßnahmen respektieren.

Folgende Tätigkeiten im Agrarsektor sind weiterhin zulässig:

  • Erwerb von landwirtschaftlichen, weinbaulichen, gartenbaulichen und forstwirtschaftlichen Produkten;
  • der Weg zum Arbeitsplatz zur Ausübung der beruflichen Tätigkeit;
  • Fahrten zu kommerziellen Einrichtungen und Dienstleistern;
  • Fehlerbehebung, Verteilung, Säuberung (einschließlich Entfernung toter Tiere) und aus Sicherheitsgründen erforderliche Wartungsarbeiten.

Diese Ausnahmeregelungen gewährleisten die Kontinuität der Produktions- und Versorgungskette.

Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten