Unternehmen Bürger

Wiedereingliederungsverträge: neue Maßnahmen

Bis einschließlich 31. Dezember 2021 kann die Arbeitsagentur (ADEM) jedem Arbeitsuchenden, auf den Folgendes zutrifft, einen Wiedereingliederungsvertrag bei einem Arbeitgeber anbieten:

  • Er ist seit mindestens einem Monat bei der Arbeitsagentur (ADEM) gemeldet.
  • Er ist mindestens 30 Jahre alt. 

Somit wurde das Mindestalter von 45 Jahren vorübergehend auf 30 Jahre herabgesetzt.

Darüber hinaus beläuft sich der vom Arbeitgeber monatlich an die ADEM zu zahlende Anteil bis einschließlich 31. Dezember 2021 auf:

  • 50 % des sozialen Mindestlohns (salaire social minimum - SSM) für nicht qualifizierte Arbeitnehmer bei Beschäftigung von Arbeitsuchenden zwischen 30 und unter 45 Jahren;
  • 35 % des SSM für nicht qualifizierte Arbeitnehmer bei Beschäftigung von Arbeitsuchenden:
    • die mindestens 45 Jahre alt sind, sich in einer externen Wiedereingliederung befinden, als behinderte Arbeitnehmer anerkannt wurden oder;
    • deren Geschlecht in dem Berufsfeld unterrepräsentiert ist.

Zur Erinnerung: Der Wiedereingliederungsvertrag ist eine Beschäftigungsmaßnahme zur Förderung der beruflichen Wiedereingliederung der schwächsten Personengruppen auf dem Arbeitsmarkt.

Der Wiedereingliederungsvertrag, der einen Wechsel zwischen praktischen und theoretischen Aus-/Weiterbildungsinhalten vorsieht, ermöglicht es:

  • den Arbeitgebern, ihre Erfahrungen weiterzugeben und älteren Arbeitsuchenden sowie Arbeitnehmern mit Behinderung oder eingeschränkter Leistungsfähigkeit eine reale Beschäftigungsperspektive zu geben;
  • den Arbeitsuchenden, ihre Fähigkeiten gezielt unter Beweis zu stellen und gleichzeitig neue Kompetenzen zu erwerben.

Der Wiedereingliederungsvertrag wird für 12 Monate abgeschlossen.

Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten

  1. Unternehmen

    Online-Konferenz „Auswirkungen des selektiven vs. konventionellen Rückbaus auf die Umwelt – Der Fall des Gebäudes Jean Monnet 1“

    Das Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) lädt Sie zu einer Online-Informationsveranstaltung mit dem Titel „Auswirkungen des selektiven vs. konventionellen Rückbaus auf die Umwelt – Der Fall des Gebäudes Jean Monnet 1“ ein, die am 26. November 2020 stattfindet.