Unternehmen

Neue Plattform zur Vermittlung zwischen Angebot und Nachfrage nach persönlicher Schutzausrüstung

Coronavirus / Covid-19

Die neue Plattform EPI-Covid19.lu wurde ins Leben gerufen, um Angebot und Nachfrage in Bezug auf persönliche Schutzausrüstung (PSA), die in Luxemburg hergestellt und geliefert wird, zu verknüpfen.

Diese Plattform, die als ein sich entwickelndes Verzeichnis fungiert, zielt darauf ab, Informationen in Bezug auf folgende PSA zu sammeln:

  • chirurgische und FFP2-Masken;
  • nicht zertifizierte Schutzmasken;
  • Visiere;
  • Kunststoffschutzpanele;
  • Schürzen;
  • Desinfektionsmittel.

Dies betrifft Rohstoffe, fertige und halbfertige Produkte sowie Fähigkeiten und Dienstleistungen.

Im Bereich „Offre“ der Plattform können unabhängige Fachleute, Handwerker, KMU, Großunternehmen und Forschungsinstitute ihre jeweiligen Angebote einreichen und anzeigen.

Im Bereich „Demande“ können antragstellende Gemeinden, Verbände, Verwaltungen und öffentliche Einrichtungen sowie Unternehmen und Fachkräfte in Luxemburg ihre spezifischen Bedürfnisse in Bezug auf PSA anzeigen.

Unternehmen, die Schutzausrüstung herstellen, können auch „Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen“ starten, um potenzielle Kunden über alle Parameter ihrer Produktionskapazität zu informieren.

Die Abstimmung von Angebot und Nachfrage erfolgt dann außerhalb der Plattform direkt zwischen den Partnern.

Der Zugriff auf die Plattform ist gesichert.

Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten

  1. Unternehmen

    Online-Konferenz „Auswirkungen des selektiven vs. konventionellen Rückbaus auf die Umwelt – Der Fall des Gebäudes Jean Monnet 1“

    Das Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) lädt Sie zu einer Online-Informationsveranstaltung mit dem Titel „Auswirkungen des selektiven vs. konventionellen Rückbaus auf die Umwelt – Der Fall des Gebäudes Jean Monnet 1“ ein, die am 26. November 2020 stattfindet.