Unternehmen

Zugehörigkeit zu einem arbeitsmedizinischen Dienst

Als Arbeitgeber müssen Sie:

  • sich einem arbeitsmedizinischen Dienst anschließen oder;
  • einen internen arbeitsmedizinischen Dienst einrichten. Dies ist eine Verpflichtung, wenn in Ihrem Unternehmen:
    • zwischen 3.000 und 5.000 Arbeitnehmer beschäftigt sind, von denen mindestens 100 einen risikobehafteten Arbeitsplatz haben, oder;
    • mehr als 5.000 Arbeitnehmer beschäftigt sind.

Der arbeitsmedizinische Dienst berät und unterstützt Sie bei sämtlichen Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit, Ergonomie, Hygiene und Sicherheit am Arbeitsplatz.

Zu den wichtigsten Diensten dieser Art zählen:

Die an den arbeitsmedizinischen Dienst zu zahlenden Beiträge werden bei der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge direkt von der Zentralstelle der Sozialversicherungen erhoben. Der Beitragssatz variiert je nach gewähltem Dienst.

Auf unserer Informationsseite erfahren Sie mehr über die einzelnen arbeitsmedizinischen Dienste und darüber, wie Sie ihnen beitreten können.

Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten