Bürger

Urlaub bei Geburt oder Adoption eines Kindes

Für Arbeitnehmer, die ein Kind bekommen oder adoptieren, gibt es mehrere Arten von Urlaub.

Mutterschaftsurlaub

Jede schwangere Frau, die einer beruflichen Tätigkeit als Arbeitnehmerin, Selbstständige oder Auszubildende nachgeht und im Kranken- und Mutterschaftsversicherungssystem versichert ist, hat Anspruch auf Mutterschaftsurlaub. Dieser Urlaub besteht aus:

  • dem vorgeburtlichen Beschäftigungsverbot (das 8 Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin beginnt) und;
  • dem nachgeburtlichen Beschäftigungsverbot (12 Wochen nach der Geburt).
Väter, die einer Tätigkeit als Arbeitnehmer nachgehen, haben Anspruch auf 10 Tage Urlaub.

Um diesen Urlaub in Anspruch nehmen zu können, muss die Begünstigte der CNS sowie ihrem Arbeitgeber eine ärztliche Bescheinigung mit Angabe des voraussichtlichen Entbindungstermins zukommen lassen, die in den letzten 12 Wochen der Schwangerschaft ausgestellt wurde.

Adoptionsurlaub

Im Falle der Adoption eines oder mehrerer Kinder unter 12 Jahren ist es möglich, in den Genuss von Adoptionsurlaub zu kommen. Nur einer der beiden Ehepartner kann Adoptionsurlaub nehmen. Der Elternteil, der die Bedingungen nicht erfüllt, hat jedoch Anspruch auf 10 Tage Sonderurlaub.

Der Adoptionsurlaub dauert 12 Wochen und muss beim Arbeitgeber beantragt werden. Der Adoptionsantrag mit dem Datum des Urlaubsbeginns muss ebenfalls der CNS übermittelt werden.

Elternurlaub

Nach dem Mutterschaftsurlaub oder dem Adoptionsurlaub können beide Elternteile Elternurlaub nehmen. Der erste Urlaub muss nach dem Mutterschafts- oder Adoptionsurlaub genommen werden. Der zweite Urlaub ist noch vor dem 6. Geburtstag des Kindes (und dem 12. im Falle einer Adoption) zu nehmen.

Grundsätzlich darf der Arbeitgeber einen Antrag auf Elternurlaub weder ablehnen noch aufschieben. Der Elternurlaub kann in Vollzeit (4 oder 6 Monate) oder in Teilzeit (mit Zustimmung des Arbeitgebers) bezogen werden.

Während dieses Urlaubs hat der/die Arbeitnehmer(in) Anspruch auf eine von der CNS (Mutterschafts- oder Adoptionsurlaub) oder von der CAE (Elternurlaub) gezahlte finanzielle Entschädigung.

Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten