Bürger

Die vorgeschriebene medizinische Einstellungsuntersuchung

Wenn Sie vor kurzem bei einem neuen Arbeitgeber eingestellt wurden, dann werden Sie bald zur medizinischen Untersuchung eingeladen werden. Diese Untersuchung wird auf Anfrage von Ihrem Arbeitgeber vom Arbeitsmediziner des arbeitsmedizinischen Dienstes vorgenommen, bei dem Ihr Arbeitgeber Mitglied ist.

Die medizinische Einstellungsuntersuchung ist Pflicht und gilt als tatsächlich geleistete Arbeitszeit. Ziel dieser Untersuchung ist festzustellen, ob der Arbeitnehmer fähig ist, die vorgesehene Stelle zu besetzen oder nicht. Die medizinische Untersuchung muss innerhalb der ersten 2 Monate ab Arbeitsbeginn stattfinden, es sei denn die Stelle gilt als risikobehafteter Arbeitsplatz (die Untersuchung muss in diesem Fall vor der Einstellung stattfinden).

Je nach arbeitsmedizinischem Dienst müssen Sie folgende vorzulegenden Unterlagen mitbringen:

  • Personalausweis oder Aufenthaltstitel;
  • den luxemburgischen Sozialversicherungsausweis;
  • Gesundheits- oder Impfpass;
  • gegebenenfalls Brille oder Kontaktlinsen.

Die Grunduntersuchung besteht aus mehreren Teilen:

  • Sehtest;
  • eine körperliche Untersuchung durch den Arbeitsmediziner (Blutdruck, Untersuchung der Wirbelsäule, ...);
  • eine Urinuntersuchung;
  • Hörtest.

Nach der Untersuchung äußert der Arbeitsmediziner sich zur Eignung oder Nichteignung des Arbeitnehmers für die jeweilige Stelle und kann auch eventuelle Bemerkungen oder Einschränkungen angeben.

Danach können regelmäßige medizinische Untersuchungen entweder vom Arbeitgeber, vom Arbeitsmediziner oder vom Arbeitnehmer verlangt werden.

Wenn Sie mit der Entscheidung der Arbeitsmediziners nicht einverstanden sind, können Sie Widerspruch einlegen.

Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten