Unternehmen

Brexit - No Deal: Erstattung der Mehrwertsteuer

Nach dem 29. März 2019 gilt die Richtlinie 2008/9 des Rates nicht mehr für das Vereinigte Königreich.

Die elektronische Anwendung für die Erstattung der MwSt. wird nicht mehr verfügbar sein, um die Erstattung von MwSt.-Zahlungen nach Großbritannien zu beantragen.

Für bis zum 31.12.2018 getätigte MwSt.-Zahlungen können Steuerpflichtige ihre Anträge auf Erstattung noch bis Anfang 2019 einreichen.

Die Einregistrierungs-, Domänen- und Mehrwertsteuerverwaltung (AED) lässt mitteilen, dass die Anträge auf Erstattung am besten schnellstmöglich und spätestens bis Anfang März 2019 eingereicht werden sollten, damit der Mitgliedstaat der Niederlassung dem Mitgliedstaat der Erstattung den Antrag vor dem 29. März 2019 übermitteln kann.

Für zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 29. März 2019 getätigte MwSt.-Zahlungen oder vor dem 1. Januar 2019 getätigte MwSt.-Zahlungen, für die vor dem 29. März 2019 kein Antrag auf Erstattung eingereicht und übermittelt wurde:

  • können britische Steuerpflichtige nur das Verfahren für Anträge auf MwSt.-Erstattung anwenden, d. h. das nationale Verfahren, durch das die 13. MwSt.-Richtlinie (86/560) in Luxemburg umgesetzt wird;
  • müssen in Luxemburg ansässige Steuerpflichtige die MwSt.-Erstattung im Vereinigten Königreich anhand des britischen Verfahrens für von Steuerpflichtigen aus Drittländern eingereichte Anträge auf Erstattung beantragen.
Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten