Bürger

Reform der Scheidung und elterlichen Sorge: Was ändert sich?

Seit dem 1. November 2018 ist der Familienrichter (juge aux affaires familiales - JAF) Teil der luxemburgischen Justiz. Er ist allein für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Familienleben zuständig (Scheidung, elterliche Sorge und Aufenthalt von Kindern, Unterhaltszahlungen usw.).

Die Scheidung wegen Verschuldens wurde abgeschafft, und es gibt nur noch 2 Formen der Scheidung:

  • die Scheidung in beiderseitigem Einvernehmen: Die Ehepartner müssen sich auf alle Modalitäten der Scheidung einigen (Grundsatz der Scheidung, elterliche Sorge für die Kinder, Unterhaltsansprüche der Ehepartner und der gemeinsamen Kinder, Auflösung des Güterstands usw.);
  • die Scheidung wegen unheilbarer Zerrüttung der ehelichen Verhältnisse, für die die Zustimmung beider Ehepartner nicht erforderlich ist.

Das Scheidungsverfahren wurde vereinfacht (z. B. nur ein Erscheinen der Ehepartner vor dem Familienrichter bei der einvernehmlichen Scheidung) und ist im Wesentlichen mündlich.

Fortan ist der Grundsatz der der gemeinsamen elterlichen Sorge. Die Eltern eines minderjährigen Kindes haben die gleichen Rechte und Pflichten in Bezug auf ihr Kind und dessen Eigentum. Sie üben gemeinsam die elterliche Sorge aus.  

Darüber hinaus kann im Falle einer Trennung der Eltern festgelegt werden – in gegenseitigem Einvernehmen oder nicht –, dass das Kind abwechselnd beim einen und beim anderen Elternteil lebt.

Alle diese Änderungen können Sie bereits in den beiden Broschüren nachlesen, die auf der Website des Justizministeriums verfügbar sind.

 

 

 

Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten