Unternehmen

Berufseinführungsvertrag

Auf diese Art von Vertrag können Arbeitgeber zurückgreifen, wenn sie Arbeitsuchenden eine praktische Ausbildung in ihrem Unternehmen anbieten möchten.

Arbeitgeber, die einen Wiedereingliederungsvertrag (contrat d’initiation à l’emploi - CIE) mit einem Arbeitsuchenden abschließen möchten, müssen sich an den Arbeitgeber-Service der ADEM wenden und die freie Stelle melden.

Der betroffene Arbeitsuchende muss jünger als 30 Jahre alt, arbeitslos und seit mindestens 3 Monaten bei der ADEM als Arbeitsuchender gemeldet sein.

Der Arbeitgeber muss in der Lage sein, dem Arbeitsuchenden nach Ablauf des Vertrags eine reale Beschäftigungsperspektive bieten zu können, d. h. eine Verbesserung seiner Beschäftigungsfähigkeit.

Die Dauer des Vertrags ist auf 12 Monate festgelegt und kann höchstens um 6 Monate verlängert werden. Sollte das Unternehmen innerhalb von 3 Monaten nach Ablauf des Vertrags Personal einstellen, ist es dazu verpflichtet, dem erneut als arbeitslos gemeldeten Arbeitnehmer Vorrang einzuräumen.

Der Beschäftigungsfonds (Fonds pour l’emploi) erstattet dem Arbeitgeber während der ersten 12 Monate des CIE:

  • 50 % der Grundvergütung (65 % bei Beschäftigung von Personen des in der Branche des Arbeitgebers und/oder dem betroffenen Beruf unterrepräsentierten Geschlechts);
  • den gesamten Arbeitgeberanteil der Sozialbeiträge.

Auf Antrag des Arbeitgebers, der einen jungen Arbeitsuchenden eingestellt hat, kann der Beschäftigungsfonds ihm während der 12 Monate ab dem Einstellungsdatum den Arbeitgeberanteil der Sozialabgaben erstatten. 

Zum letzten Mal aktualisiert am 

Weitere Neuigkeiten