Bürger

Was tun bei einem Schulunfall?

Außer in gebührend begründeten Ausnahmefällen muss jeder Versicherte, der Opfer eines Schulunfalls geworden ist, unverzüglich ein Mitglied des Personals, das die versicherte Aktivität organisiert oder überwacht hat, informieren.

Damit der Unfall durch die Versicherung abgedeckt ist, muss er:

  • sich anlässlich einer versicherten Aktivität ereignen;
  • eine Körperverletzung und/oder Fahrzeugschäden zur Folge haben.

Folgende Personen müssen einen Unfall melden:

  • der Bürgermeister oder der Schulleiter bzw. deren Vertreter (je nachdem, ob es sich um eine Grundschule oder eine andere Einrichtung handelt) bei Unfällen von Schülern oder Studierenden in einer Bildungseinrichtung in Luxemburg;
  • der Vertreter der luxemburgischen Einrichtung, die die außerschulische Aktivität organisiert hat, in deren Rahmen sich der Unfall ereignet hat;
  • der Verantwortliche (oder sein Stellvertreter) der Dienststelle, Verwaltung, Einrichtung oder Vereinigung, die die Aktivität organisiert hat.

Der Unfall muss innerhalb einer Frist von 1 Jahr gemeldet werden, andernfalls erlischt der Anspruch auf Entschädigung. Diese Frist beginnt an dem Tag, der auf den Unfall folgt.

Näheres können Sie auf unseren Informationsseiten zum Thema Unfallversicherung nachlesen. Sie wurden vor Kurzem in Zusammenarbeit mit der Unfallversicherung (AAA) aktualisiert.

Zum letzten Mal aktualisiert am